Wandern und Erleben Allgäu e.V.

Unser Motto: "aktiv unterwegs - Erlebnisse teilen - fit sein"

Jede(r) ist herzlich willkommen und darf bei uns mitwandern! Und wer öfter mitwandern und Vereins-Mitglied werden will, kann einfach online das Antragsformular ausfüllen.

Wanderprogramm 2020

Das Allgäu neu entdecken ...

Zwar gelten weiterhin einige Corona-Beschränkungen, aber es geht wieder los. Zum 5-jährigen Vereinsjubiläum werden über 50 Touren angeboten, die von „leicht bis anspruchsvoll“ über das ganze Jahr und über das gesamte Allgäu verteilt stattfinden. Ausgebildete DWV-Wanderführer/innen® leiten die Touren und vermitteln unterwegs viel Wissenswertes.

Nähere Infos zu den Wanderungen gibt es im Wanderprogramm 2020.

... "Wir freuen uns auf Dich!" ...

Vereins-Nachrichten 2020

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

150. Vereinswanderung

18. Oktober 2020: Wanderung bei Oberreute (16 km)

Der Himmel war herbstlich wolkenverhangen, als nach einer "kleinen Überraschung" für unsere Wanderführerin Maria die Gruppe in Oberreute ihren Weg aufnahm. Wir lernten das Auf und Ab der Westallgäuer Landschaft kennen, zuerst zum Hausbach hinunter, dann durch die berühmten Plenterwälder von Trogen. Dann erklommen wir den Höhenrücken von Sulzberg, um "Oben entlang" nach Oberreute zurückzukehren. Zwischendurch blinzelte die Sonne heraus, beleuchtete das Herbstlaub, und es gab einen kurzen Blick auf den verschneiten Hochgrat.

Zu einem geöffneten Cafe hatten wir zwar ein Stückchen zu fahren, aber die meisten kamen mit zum Kuchen.

Erlebnispädagogik für Wanderführer

17. Oktober 2020: Weiterbildung bei Rettenberg

Wie gelingt es Wanderführer/innen, die Mitwanderer ins "Hier und Jetzt" zu bringen, sie zum Spielen, Suchen und Sammeln zu motivieren und ihnen Naturwissen zu vermitteln?

Viele neue Aufgaben und Spiele wurden von den elf Teilnehmern angeleitet und ausprobiert, wilde Grimassen und Verrenkungen gemacht und die Lachmuskeln ganz schön strapaziert.

So ging es recht lustig zu in der goldenen Herbstlandschaft rund um Rettenberg und der Tag ging viel zu schnell zu Ende.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Drei-Adelegg-Gipfel-Tour

11. Oktober 2020: Wanderung bei Unterkürnach (12 km)

Trotz nur 4°C trafen sich 18 unerschrockene Herbstwanderer und - wandererinnen in Unterkürnach, um die drei Adelegg-Gipfel Wolfsberg, Kreuzleshöhe und Änger zu erklimmen.

"Waldbadend" tauchten wir in die bunten Herbstfarben und die Wildnis des Kürnacher Waldes ein. Die Wolken hoben sich gerade rechtzeitig, als wir auf der Kreuzleshöhe ins Freie traten!

Auch Lehrreiches über die Schwedenschanzen war dabei, sowie eine sonnige Mittagsrast an der Jägerhütte. Und es wurde wieder viel gelacht!

"Tourenplanung digital"

10. Oktober 2020: Weiterbildung bei Immenstadt

Immer wieder verlieren Wanderer die Orientierung und müssen aufwändig von der Bergwacht gerettet werden. Das ist aber nur ein Grund, sich als Wanderführer näher mit dem Thema zu befassen, denn moderne Tourenplanung mit PC und Smartphone bietet so viele Möglichkeiten: Wie lange dauert die geplante Tour und wieviele Höhenmeter sind zu überwinden? Wo liegen Schutz- und Schongebiete und wie sieht es mit der Lawinengefahr aus? Welche Karten sind nutzbar und wie bekommt man diese auf das Handy?

Und plötzlich ist alles ganz einfach, wenn man weiß, wie es geht ...

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Sonnenaufgang am Riedberger Horn

4. Oktober 2020: Wanderung bei Grasgehren (12 km)

Stockdunkel war's, der Mond schien helle. So starteten wir acht Frühaufsteher bereits um 6.30 Uhr ohne Stirnlampenlicht Richtung Gipfel. Dem silbrigen Mondlicht folgte die Morgenröte. Nach einer Stunde waren wir pünktlich zum Sonnenaufgang am Gipfel.

Nach Überwindung des verschneiten Abstieges gab es Frühstück an einer Jagdhütte. Über einen wilden Jägersteig erreichten wir die Mittelalpe. Der ofenwarme Kuchen schmeckte bei herrlichem Bergpanorama noch besser. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt; Schlafen wird meist überbewertet ;-).

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Stattdessen Stoffelberg

27. September 2020: Wanderung bei Niedersonthofen (10 km)

Pünktlich zu unserer Sonntags-Wanderung meldete sich die Sonne zurück. Über den Falltobel mit seinem spektakulären Wasserfall erreichten wir den kleinen Weiler Rieggis. Von dort war es nicht mehr weit zum Stoffelberg; für Viele eine Erstbesteigung.

Vom Gipfel hatten wir einen großartigen Blick auf den Niedersonthofener See und die schneebedeckten Allgäuer Alpen.

Im Gasthaus Alpenblick konnten wir zur Einkehr sogar noch auf der Aussichtsterrasse sitzen. Wer hätte das vorher gedacht?

Wanderführerausbildung

24. September 2020: 22. Kurs im Allgäu (bei Pfronten)

Achtzehn Teilnehmer aus ganz Deutschland sind nach Pfronten gekommen, um dort in einem zehntägigen Kurs die Ausbildung zum DWV-Wanderführer® und zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer zu absolvieren.

Viele wichtige Themen in Theorie und Praxis stehen auf dem Programm, so dass für viel Abwechslung gesorgt ist und die Tage wie im Flug vergehen.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg für den weiteren Verlauf des Kurses.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Grenzenloses Panorama

20. September 2020: Alpine Wanderung bei Tannheim (15 km)

Der Aufstieg dieser schwarzen, anspruchsvollen Tour war sportlich steil aber angenehm schattig, der Querweg von der Bergstation Neunerköpfle gut besucht.

Nach 3,5 Stunden erreichten wir die Schochenspitze und genossen vom Gipfel die Aussicht auf die umliegenden Berge und drei Seen.

Der Abstieg der 1050 Höhenmeter forderte Kniee und Konzentration. Doch bei der Einkehr am Vilsalpsee und der bequemen Rückfahrt mit dem Bähnle-Express waren alle Anstrengungen bereits wieder vergessen.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Tag des Wanderns I

18. September 2020: Foto-Wanderung bei Sulzberg/Ö (7 km)

Der bundesweite Tag des Wanderns findet normalerweise am 14.05. jeden Jahres statt. In diesem Jahr wurde er wegen Corona vom Deutschen Wanderverband auf heute verschoben.

Er begann im Allgäu schon früh morgens mit einer Foto-Exkursion im nahgelegenen Vorarlberg.

Mit dem geübten Blick für Details, Farben und Stimmungen entstanden unter der Anleitung von Ann wieder sehr schöne Naturaufnahmen.

Carousel imageCarousel imageCarousel image

Tag des Wanderns II

18. September 2020: Wanderung bei Lindenberg (7 km)

Durch den größten zusammenhängenden Moorkomplex des Landkreises Lindau führte uns die Abendwanderung bei Lindenberg. Wir informierten uns über die Moorentstehung, die Bedeutung der Moore als Kohlenstoffsenke und Wichtigkeit ihrer Erhaltung für den Klimaschutz.

Auch die Entwicklung vom gelben und blauen zum grünen Allgäu, die Bedeutung der Landwirtschaft und der Milcherzeuger in unserer Region, bestimmten unsere Gespräche.

Nach kurzer „Hüttenrast“ erreichten wir pünktlich und noch bei guter Sicht den Aussichtspunkt bei Allmannsried.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Unterwegs mit der Rangerin

18. September 2020: Wanderung bei Gunzesried (12 km)

Bereits zum zweiten Mal fand eine Weiterbildung für unsere Wanderführer/innen im Naturpark Nagelfluhkette statt. Rangerin Theresa informierte uns sehr engagiert über die Ziele des Naturparks und über Themen wie Besucherlenkung, Schulungsprogramme, Aufgaben der Ranger, die Bedeutung von Mooren und die Herausforderung "Wolf im Allgäu".

Diese wunderschöne und lehrreiche Exkursion beendeten wir gemeinsam in Buhls Alpe bei herbstlichem Sonnenlicht, Kaffee und Kuchen.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Sagen und Rudern

13. September 2020: Wanderung bei Ruderatshofen (16 km)

Heute hörten wir nicht nur Sagen aus dem Gebiet um den Elbsee, sondern auch Sagen aus den Wohnorten der Mitwanderer, wie der "Schlorghans zu Memmingen", die "Kemptener Meise", die "weiße Frau in Sonthofen" oder die "Hexenversammlung bei Oberstdorf".

Nachdem wir durch das Moor am Elbsee über schöne Holzstege gewandert waren, ging es weiter über Ruderatshofen zur Bergmangalpe. Hier bot uns ein schöner Ausblick auf die Allgäuer Berge. Auf der anderen Seite wanderten wir zurück um Elbsee.

Nach der Einkehr im Elbseerestaurant ruderten wir auf den schönen Elbsee hinaus.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Glas- und Heilkunst

12. September 2020: Kultur-Wanderung bei Ottobeuren (16 km)

Zu Beginn dieser Wanderung besichtigten wir die Stiftung des Künstlers Erich Schickling. In mehreren Gebäuden konnten wir seine Kunstwerke bestaunen; zum einen aufwändig gestaltete Buntglasfenster und zum anderen unzählige Glasgemälde.

An einem Sebastian Kneipp Denkmal und einem Wassertretbecken erfuhren wir Einiges über den Erfinder der Kneippkur und bei dem Schüttellied lernten wir die Namen der Mitwanderer.

Von der Buschelkapelle ging es schnurstracks zur Einkehr an der Basilika und danach an der Günz zurück.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Sumpf unter dem Piesenkopf

6. September 2020: Wanderung bei Balderschwang (13 km)

Kurz nach dem Start suchten wir Zuflucht in der Scheurenalpe bis der Regen nachließ. Auf dem Weg über den Scheurenpass zur Piesenalpe bekamen wir im dichten Nebel einen ersten Vorgeschmack auf das bevorstehende Abenteuer im Naturpark Nagelfluhkette. Denn nach der Brotzeitpause wurde der gut markierte Weg richtig sumpfig. Jeder suchte den besten Weg durch den tiefen Schlamm mit mehr oder weniger Erfolg. Wir kamen aus dem Lachen gar nicht mehr heraus.

Zum Schluss der Wanderung kehrten wir ein zweites Mal in der gemütlichen Scheurenalpe ein und wurden dort wieder sehr freundlich in der warmen Stube aufgenommen.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Von Tal zu Tal

5. September 2020: Wanderung bei Pfronten (13 km)

Auf dem Indianerspielplatz im Vilstal begrüßte die Wanderführerin die Teilnehmer mit einen Uralt-Indianderwitz.

Gutgelaunt ging es anschließend den steilen Weg zum Himmelreich hoch. Bei schönstem Sonnenschein wanderten wir ins Achtal hinunter und an der Ach entlang.

Über Pfronten-Dorf und einem schönen Wiesenweg erreichten wir schließlich das Vilstal wieder.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Erlebnis Naturschutzgebiet

30. August 2020: Wanderung bei Tannheim (13 km)

Noch im Trockenen trotzen wir mit einem lustigen Kennenlernspiel dem Dauerregen. Auf zum Vilsalpsee durch das Naturschutzgebiet, wo die Landschaft noch naturbelassen und die Welt noch in Ordnung ist. Feuchtfröhlich genießen wir die Ruhe und Schönheit der alpinen Landschaft. Eine kleine Aufheiterung zwischendurch mit dem „Gute Laune“ Öl bringt uns weiterhin in Schwung.

Wegen des Regens entscheiden wir uns für Plan B und kehren zunächst im Restaurant Vilsalpsee ein. Da Petrus es gut mit uns meint, wandern wir danach doch noch weiter bis zur Vilsalpe und um den See wieder zurück. Halbwegs trocken geblieben, beginnt es dann am Parkplatz so richtig an zu regnen. Schön wars allemal.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Sommer = Wald + Wasser

16. August 2020: Wanderung bei Füssen (12 km)

Von Bad Faulenbach aus starteten wir auf dem Schwärzerweg. Hier betitelte Ute die Mitwanderer zum Kennenlernen mit Sätzen im Sinne von "Ute ulkt Unfug". Gutgelaunt ging es weiter über den Ländesweg nach Vils und weiter zum Alatsee. Nach einer Pause ging es weiter über den oberen Kobelweg zurück nach Bad Faulenbach, wo wir zum Abschluss am Mittersee einkehrten und auch in diesem badeten.

Carousel imageCarousel imageCarousel image

Spontan...

9. August 2020: Wanderung bei Missen (13 km)

Zehn Wanderer machten sich noch in der kühlen Morgenluft auf den Weg. Da sommerliche 30 Grad angesagt waren, hielten wir uns viel im Wald auf. Ein Picknickplatz im Schatten war der ideale Ort für eine kleine Pause. Durch Wiesen und Wald ging es zurück zum Parkplatz nicht ohne einen kleinen Abstecher ins kühle Nass für die Füße.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

599 Stufen? zum Balkon des Allgäus

8. August 2020: Wanderung bei Nesselwang (14 km)

Das Wetter war auf unserer Seite und so wanderten wir über den schattigen Wasserfallweg auf den Edelsberg und die Alpspitz. Der Ausblick in die Allgäuer Bergwelt war der 900 Höhenmeter Aufstieg wert. Gestärkt haben wir uns auf dem Balkon des Allgäus, der ruhiger gelegenen Kappeler Alp, bevor es durch die Höllschlucht und die Teufelsküche wieder bergab ging. Über den Kappeler Höhenweg ging es zurück zu unseren Autos.

Carousel imageCarousel imageCarousel image

Der Plan B und die optimistischen Sechs

2. August 2020: Wanderung bei Pfronten (14 km)

Nachdem mehrere Wetterberichte Gewitter und Regen meldeten, wurde am Treffpunkt Plan B besprochen. Gut gelaunt ist unsere kleine Gruppe zur Gundhütte aufgebrochen. Gestärkt mit Apfel-Wein-Eierlikör-Kuchen stiegen wir ins Vilstal ab. In der Vilstalsäge verkosteten wir die 'Mädesüss-Sirup-Schorle'. Geblendet von der Sonne - erreichten wir die Autos und es begann zu regnen. "Schea wars"!

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Kleinen Dingen auf der Spur

1. August 2020: Foto-Wanderung bei Weiler (8 km)

Die Hausbachklamm wurde nach zweijährigen Bauarbeiten am 31. Juli wieder geöffnet. Premiere! Sie zeigt eine einzigartige Geologie, die durch Sandstein und Nagelfluhgestein geprägt ist. Durch dieses weiche Gestein, das in der Hand zerbröckelt, haben sich im Wasserlauf des Hausbaches wunderschöne Auswaschungen und Strudeltöpfe geformt. In der schattigen Schlucht konnten wir mit dem Seil über den Hausbach schweben. Die Kameras waren am Ende der ersten Foto-Wanderung gut "gefüllt".

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Erlebnis-Kombi

25. Juli 2020: Wanderung bei Hittisau (14 km)

Wir wanderten im wunderschönen Bregenzer Wald. Am Hittisberg entlang erreichten wir das Moorbad, bestens geeignet für eine Pause mit Kneipp-Einlage.

Aus dem Wald kommend zeigten sich einige bekannte Allgäuer Berge wie der Hochgrat, der Ifen und die Gottesackerwände nun "von hinten".

Über den Sausteig gelangten wir zurück nach Hittisau, wo im Frauenmuseum diverse Facetten rund um das Thema Geburt gezeigt werden. Im "Goldenen Adler" beendeten wir diese schöne Tour mit unserer Wanderführerin Sabine.


Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Wandern und Kochen

18./19. Juli 2020: Wanderung bei Rieden (14 km)

Zweimal Wandern und Kochen: Zuerst wanderten wir von Rieden am Forggensee über Ussenburg zu einem schönen Pausenplatz auf dem Zwieselberg. Immer wieder konnten wir schöne Ausblicke genießen.

Anschließend kochten wir über offenem Feuer ein "Drei-Gang-Menü", welches wir uns dann schmecken ließen bis wir "pappsatt" waren.

Herzlichen Dank an Ute für die ganzen Vorbereitungen!

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Alles eine Frage der Perspektive

12. Juli 2020: Wanderung bei Oberstdorf (19 km)

Wundern und Erleben: Für ein Tagesparkticket in Oberstdorf kann man bereits bis zu 21 Euro zahlen. Nach dieser Überraschung wanderten wir vorbei am neuen Oberstdorfer Langlaufzentrum zur Skiflugschanze am Freibergsee mit einem fantastischen Ausblick.

Im Gasthof "Bergkristall" kehrten wir ein und testeten unseren Wanderführer Günther ("Oberstdorfer Urgestein") mit der Allgäuer Hoi-Hoi-Maschine. Nach dem Bezahlen fragte er die weibliche Bedienung: "Soll ich Ihnen mal meine Hoi-Hoi-Maschine zeigen?" Knappe Antwort: "Na, dafür hab´i koa Zeit it!"

So gab es während der ganzen Wanderung mal wieder viel zu lachen. Ein richtig schöner Tag wars.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

The pool is open!

5. Juli 2020: Wanderung bei Oberjoch (12 km)

Das Berg- und Skidorf Oberjoch auf ca. 1200 m bietet sehr viele Einkehr- und Bademöglichkeiten. So lautete die Devise: "Hartbleiben bis zum Schluss und weitergehen!"

Der Iseler Platz eignete sich perfekt für eine Brotzeitpause. Von dort sahen wir wartende Menschenschlangen im Klettersteig. Als wir beim Abstieg die Gund-Alpe passierten, gab es kein Halten mehr. Dieser "immense Druck" war einfach zu groß und schon waren Kaffee, Kuchen und Radler bestellt.

Zurück in Oberjoch wartete das eigentliche Highlight auf uns: Ein erfrischendes Bad im Moorbad. Angebadet is!

Es darf gelacht werden ...

4. Juli 2020: Wanderführer-Weiterbildung bei Rettenberg

Was unterscheidet eine gewöhnliche von einer besonderen Wanderung mit viel Spiel & Spaß?

Bei diesem Seminar sammelten die 12 Teilnehmer/innen viele neue Erfahrungen beim Anleiten von erlebnispädagogischen Elementen während eine Wanderung. Denn es braucht Mut und Phantasie, auch mal etwas Neues zu auszuprobieren.

So hatten wir einen fröhlichen Tag und haben alle von einander gelernt.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Kräutersalz selbstgemacht

4. Juli 2020: Kräuterwanderung bei Hinterstein (14 Km)

Das Hintersteiner Tal ist seit Wochen überlaufen. Deshalb starteten wir bereits am Parkplatz Säge zu einer kaum begangenen Tour über die Älpelealp zur Eckalpe unterhalb der Pfannenhölzer. Dabei standen die drei Pflanzen Thymian, Engelwurz und Arnika neben vielen weiteren auf dem Programm von Kräuterführerin Vroni.

Bei einer Wildbach-Querung waren eindeutig die im Vorteil, die Schuhe und Strümpfe auszogen oder hohe Bergschuhe trugen ;-).

Während der abschließenden Einkehr in den Hintersteiner Stuben wurden die gesammelten Kräuter gezupft und in einem Mörser mit Salz zu Kräutersalz zerrieben; "echte Männerarbeit".

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Baukunst im Pfaffenwinkel

28. Juni 2020: Wanderung bei Rottenbuch (12 Km)

Zunächst besichtigten wir die Echelsbacher Brücke über dem Ammertal. Von der Behelfsbrücke aus bestaunten wir den alten Brückenbogen sowie den darüber entstehenden Neubau. Bei sehr warmen Temperaturen wanderten wir dann über die Schönegger Käsealm zum Jakobibichl. Dort genossen wir den herrlichen Ausblick auf das Alpenpanorama von der Benediktenwand bis zum Aggenstein. Steil hinab ging es danach ins Illachtal und überschritten dabei die Wasserscheide zwischen Ammer und Lech. Über den Ilchberg, den ausgetrockneten Wildsteigsee und die Landvolkshochschule gelangten wir zur Wies. Nach einer stärkenden Einkehr endete die Tour mit einer Kirchenführung.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Fünf-Länder-Blick

27. Juni 2020: Wanderung bei Scheffau (14 Km)

Kräftige Gewitterschauer begleiteten uns auf dem Weg zum Hirschberg im nahen Österreich. Dort bot sich uns ein 360 Grad Panoramablick auf Bregenzer Ache, Rhein, Bodensee, Pfänder, Säntis, Damülser Mittagsspitze, Kanisfluh und die Nagelfluhkette.

Die Frage nach den fünf Ländern blieb vom Wanderführer Georg nur vage beantwortet. Wir kamen auf neun und gewährten ihm eine vierwöchige Frist zum Nachreichen der richtigen Antwort ;-).

Nach einer rustikalen Pause in der Hirschbergalpe drängte sich die sehenswerte Katzenmühle für eine weitere Einkehr auf.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Fit in den Feierabend

24. Juni 2020: Gesundheitswanderung bei Pfronten (5 Km)

Bei herrlichem Sommerwetter wanderten wir am Zeller-Moos und den Burgruinen vorbei hinüber zum Kreuzeggle. Dabei genossen wir den traumhaften Blick auf die Pfrontner und Füssener Hausberge.

Zwischendurch gab es diverse „Einlagen“ mit Übungen zur Koordination, Mobilisation, Kräftigung und Dehnung. Mathias gab uns zudem Informationen zum Herzkreislaufsystem.

Zum Abschluss gönnten wir uns im Wirtshaus Wiesele ein wohlverdientes Feierabend-Getränk.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Majestätisch

21. Juni 2020: Wanderung bei Sonthofen (15 Km)

Auf abwechslungsreichen Wegen ging es über Wiesen, durch den Wald und am Wasser entlang. Das Panorama animierte zur Bestimmung der umliegenden Gipfel. Gar nicht so einfach, denn: "Ein Berg sieht von jeder Seite anders aus." (Alte Weisheit der Wanderführerin)

Was wohl die einzelstehende alte Linde auf der Wittelsbacher Höhe schon alles erlebt hat und noch erleben wird?

Aus gutem Grund gab es für Rudi viel Dank und Gesang.

Auffrischung Karte, Kompass, GPS

20. Juni 2020: Orientierungs-Wanderung bei Immenstadt

Die Seebühne am Alpsee bot uns den perfekten Seminarraum mit Seeblick und schnellem Internet. Als der Regen und eine Hochzeitsgesellschaft wieder abzogen, bekamen wir die übrig gebliebenen Brezeln und Wienerle. Kein schlechter Start!

Auf dem Weg nach Zaumberg boten sich tolle Ausblicke und viele Gelegenheiten, um Entfernungen zu schätzen, Richtungen mit dem Kompass zu bestimmen, Orte, Höhen, Koordinaten und Gipfelnamen herauszufinden.

Nach all den vielen Übungen kam der "Goldige Hirsch" mit seinem gemütlichen Biergarten gerade recht.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Königlich im Doppelpack

20. Juni 2020: Wanderung bei Schwangau (13 Km)

Zu Beginn zeigte uns Traudl das "Waldvögelein", eine von einigen Orchideen, die wir im Schwanseepark bestaunen durften.

Auf dem Kalvarienberg, dem Alpenrosenweg (ohne Alpenrosen), der Ruine Frauenstein und dem Schwansee hatten wir schöne Ausblicke auf die Königsschlösser und die Landschaft rund um den Schwansee.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Nur gschwind zum See

14. Juni 2020: Wanderung bei Buching (17 Km)

Die erste Vereinswanderung nach über dreimonatiger Corona-Pause genossen die 13 Mitwanderer sehr. Nieselregen & Regenschirme, breite Forstwege und ein schmaler Trampelpfad erleichterten die Einhaltung der Abstandsregel.

Am menschenleeren Kiesufer des Forgensees pausierten wir mit königlichem Schlossblick. Und auch die gemütliche Einkehrhütte "Seerose" konnten wir nicht auslassen. Zur Trennung der Gäste gab es kreative Lösungen mit Zwischenvorhängen an den Tischen. Der Regen ließ weiter nach, so dass wir die Tour trocken und gut gelaunt in Buching beendeten.

Carousel imageCarousel image

Wanderführer-Lehrgang in Wertach

13. Juni 2020: 15 Teilnehmer im Hotel Pfeiffermühle

Volle Konzentration ist angesagt, denn das zehntägige Programm ist sehr umfangreich und vielseitig. Und so lernen die Teilnehmer aus ganz Deutschland auch die Tücken im Umgang mit Karte und Kompass kennen. Doch Ausdauer und Lernmotivation sind hoch und alle helfen sich gegenseitig. So vergehen die Tage wie im Flug und bei einer kurzen Einkehr am Abend erfreuen sich alle an der grandiosen Umgebung bei Gewitterstimmung.

Wir wünschen Euch viel Erfolg für den 2. Ausbildungsabschnitt in drei Wochen und die abschließende Prüfung.

Naturfoto-Rätselaktion im Frühjahr

9. Mai 2020: Das letzte Rätsel - Wer kennt sich aus?

Trotz Corona-Krise sind unsere Vereinsmitglieder aktiv, wandern, bestimmen Frühlingsblumen, fotografieren und überlegen sich Rätselaufgaben für die Anderen.

So sind 36 Rätselaufgaben und viele schöne Fotos entstanden. Manche Pflanze konnten wir dabei neu kennen lernen.

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Fitness-Pass während Corona-Krise

23. April 2020: Sonderregelung für 2020

Vom 1. März bis vorerst 30. Juni 2020 (wenn notwendig wird es ausgeweitet) können Individualwanderungen bis zu 20 km pro Monat gewertet werden. Das gilt für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Für den Nachweis gibt es nun eine einfache und pragmatische Lösung: das „Extrablatt Deutsches Wanderabzeichen“ als pdf zum selber ausdrucken. Die Wanderungen werden hier eingetragen und dann zusammen mit dem Wander-Fitness-Pass eingereicht.

Woher kommen unsere Mitglieder?

15. April 2020: Einführung Vereins-Verwaltungsprogramm

Unser Verein wächst weiter. Wer hatte gedacht, dass unsere aktuell 193 Vereinsmitglieder aus ganz Deutschland stammen? Das liegt auch daran, dass Viele im Allgäu ihre Wanderführer-Ausbildung gemacht haben und dem Verein nun treu bleiben.

Um den steigenden Verwaltungs-Aufwand zukünftig leichter zu bewerkstelligen, wurde das moderne Programm "easyVerein" angeschafft.

Damit dort alle Daten stets aktuell sind, bitten wir Euch, uns immer über Änderungen von Kontaktdaten und Bankverbindungen zu informieren. Danke!

Ersatz für Vereinswanderungen

30. März 2020: Neue Wanderwege vor Ort finden ...

Wenn Ihr mal neue Wege in Eurer Nähe sucht, könnt Ihr Euren Wohnort in die Suchmaske (links oben) eingeben und eine Auswahl treffen. Dann werden verschiedene Wandervorschläge mit Beschreibung angezeigt. Über den Filter könnt Ihr Eure Suche dann weiter einschränken z.B. nach Art, Länge und Dauer der Tour. Habt Ihr Euch für eine Tour entschieden, kann diese auf die dazugehörige Handy-App übertragen werden oder als Papierkarte ausgedruckt werden.

Probiert einfach mal etwas herum, am besten in einem neuen größeren Fenster.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Der perfekte Tag

8. März 2020: Schneeschuhtour bei Oberjoch (6/7 Km)

Wir starteten in zwei Gruppen auf unterschiedlich langen Routen. Als wir uns dennoch begegneten, wurden sofort Rufe laut: "Ich denke, das sollen die Langsamen sein!" und "Ich denke, das sollen die Schnellen sein!"

Es folgten viele Bachquerungen mit sehenswerten Stürzen in den tiefen und glitzernden Neuschnee. Auch die Aussicht auf die umliegenden Gipfel war grandios. Zum gemeinsamen Abschluss trafen wir uns in der Moorhütte zu Kaffee und Bier, Riesen-Currywurst und Kaiserschmarrn. Schön, dass heute fünf neue Mitwanderer dabei waren.

Vereinsvorstand: Lucia Lohrer, Diethelm Döll, Monika Prinz, Carmen Ehrhardt, Ute Vogel, Gabi Hajek

Mitgliederversammlung

3. März 2020: Der Vorstand informiert in Niedersonthofen

Mit einem gemütlichen Kässpatzenessen begann die diesjährige Hauptversammlung. Nach Entlastung des Vorstandes standen auch Neuwahlen an. Es wurden Diethelm Döll als Vorsitzender und Lucia Lohrer als Kassierin im Amt bestätigt, Carmen Ehrhardt und Monika Prinz als Beisitzerinnen gewählt. Herzlichen Dank an den gesamten Vorstand für Euren Einsatz!

Anschließend erhielten acht Vereinsmitglieder das Deutsche Wanderabzeichen, weil sie im vergangenen Jahr mehr als 200 Vereinswander-km in ihrem Fitnesspass nachweisen konnten.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Auf Bärenjagd

28. Februar 2020: Schneeschuh-Tour bei Burgberg (8 Km)

Wer hätte das gedacht? Vor wenigen Tagen war noch alles grün, doch der Winter ist rechtzeitig zurückgekehrt. Auch zwei Kühe auf der Wiese staunten da nicht schlecht.

Nach einem Hinweis auf einen umherziehenden Bären und einem Schnellkurs im Schneeschuhwandern folgten wir bequem dem tief verschneiten Königssträßle.

Doch dann wurde es sportlich! Ein steiler Wiesenhang musste bezwungen werden, um im Bogen zurück zum Gasthof "Alpenblick" zu gelangen. Und tatsächlich hieß es plötzlich: "Schau här, ein Bär!"

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Wildnis spezial

23. Februar 2020: Wanderung bei Knottenried (11 Km)

Die geplante Schneeschuhtour wurde ganz flexibel durch eine Wanderung ersetzt, denn an Schnee mangelt es zur Zeit überall! Dafür gab es heute Sturm, umgestürzte Bäume, Schlammlöcher, steile Tobel, nasse Wiesen und "Fress-Pausen" im Überfluss. Auf einem Streifzug zwischen Knottenried, Gopprechts und Rieggis durchquerten wir die abgelegene Wildnis oberhalb des Niedersonthofner Sees.

Das angekündigte "Gasthaus Rustical" war im Internet und auf Karten nicht zu finden, aber gleich hinter dem Parkplatz war es plötzlich da; zur Überraschung aller.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Über dem Alpsee

14. Februar 2020: Schneeschuh-Tour bei Missen (9 Km)

Nicht jedes Navi weiß, wo Missen ist. Doch nachdem diese Frage geklärt war, startete eine Handvoll unerschrockener Abenteurer in die Wildnis rund um das Stixner Joch. Über Bäche und durch Tobel zogen wir unsere Spur durch den frisch gefallenen Schnee. Die Siedelalpe und die Pfarralpe haben im Winter leider geschlossen, aber die Jugetalpe erwies sich mal wieder als Geheimtipp zum Aufwärmen und Einkehren. "Schlachtplatte" oder Kirschkuchen? Da fiel jedem die Entscheidung leicht und mit vollem Bauch schafften wir locker den Rückweg. Der Winter ist noch nicht vorbei! Da geht noch 'was!

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Im Himmelreich

9. Februar 2020: Schneeschuh-Tour bei Pfronten (10 Km)

Bei strahlend blauem Himmel marschierten wir frohen Mutes mit unseren "neuen Schneeschuhen" von Pfronten-Heitlern rund um den Kienberg. Vorbei an alten Wiesenstadeln führte uns Manuela durch den Bergwald über´s Himmelreich zur Bärenmoosalm. Bei 22 C genossen wir auf der Terrasse das Bergpanorama, unseren Proviant sowie die "Beeren-Bären". Frisch gestärkt ging es zum gemütlichen Einkehrschwung in die Fallmühle. Nach gutem Essen und nettem Hoigarten traten wir die Rückfahrt an.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Saisonstart 2020

31. Januar 2020: Wanderung bei Diepolz (6 Km)

Endlich ist die Winterpause vorbei, doch bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir die Schneeschuhe gleich im Auto lassen. So starteten wir auf grünen Wiesen, aber weiter oben versanken wir bis zu den Knien im Schnee. Die Sonne kam heraus und vom Hauchenbergturm hatten wir einen tollen Rundumblick.

Wieder zurück in Diepolz wurden wir im "Drei-Käse-Hoch" sehr freundlich empfangen und mit liebevoll zubereitetem Essen verwöhnt. Was für ein schöner Auftakt in die neue Wandersaison ...

Frühere Nachrichten aus: 2019 I 2018 Ι 2017 Ι 2016 Ι 2015