Wandern und Erleben Allgäu e.V.

Termine:

Bitte nicht vergessen:

Fitness-Pässe 2019 für das Deutsche Wanderabzeichen bei Didi abgeben!

27. Okt., 9 Uhr:

13. Jan., 19 Uhr:

Unser Motto: "aktiv unterwegs - Erlebnisse teilen - fit sein"

Jede(r) ist herzlich willkommen und darf bei uns mitwandern! Und wer öfter mitwandern und Vereins-Mitglied werden will, lädt sich einfach das Beitrittsformular herunter.

Wanderprogramm 2019

Das Allgäu neu entdecken ...

Für 2019 sind 33 Wanderungen im gesamten Allgäu geplant.

Ausgebildete DWV-Wanderführer® leiten die Touren und vermitteln unterwegs viel Wissenswertes.

Nähere Infos zu den Wanderungen gibt es im Wanderprogramm 2019.

... "Wir freuen uns auf Dich!" ...

Vereins-Nachrichten 2019

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Wir haben es verdient ...

19. Oktober 2019: Hüttentour bei Steibis (22 Km)

Bei der diesjährigen Hüttentour war der "Hochhädrich" das Ziel. Nach einem spektakulären Sonnenuntergang wurden uns im Berggasthof Kässpatzen mit Kartoffelsalat serviert. Strom gab es keinen, so dass wir den fröhlichen Abend sehr romantisch bei Kerzenschein verbrachten. Da wir die einzigen Gäste waren, hatten wir die Hütte für uns. So konnten die Schnarcher gleich in ein eigenes Zimmer gesteckt werden. Nach einer ruhigen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück wurden wir noch herzlich mit einem Schnaps verabschiedet. Danke Didi für das Organisieren!

Der Winter kann kommen!

17. Oktober 2019: Immenstadt-Rauhenzell

Christian Schimpel vom Schneeschuh-Center Allgäu unterstützt unseren Verein seit vielen Jahren bei der Durchführung unserer Schneeschuhwanderungen.

Heute überreichte er uns 16 Paar Schneeschuhe, die wir für Wandern & Erleben Allgäu zu sehr guten Konditionen anschaffen konnten. Vielen Dank dafür von allen Vereinsmitgliedern!

PS: Christian sucht für die kommende Wintersaison noch Wanderführer/innen für Schneeschuh-Wanderungen an Wochenenden. Nähere Infos unter 08323 - 968013

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

"Schauen und Lauschen"

13. Oktober 2019: Wanderung bei Haldensee (13 Km)

Im schönen Tannheimer Tal machten wir uns auf den Weg zur Einkehrhütte "Adlerhorst". Dort lauschten wir der Sage von der Entstehung des Haldensees und genossen den wunderschönen Ausblick auf diesen. Weiter ging es am Haldensee entlang zurück. Am Kissing-Gate tauschten wir "Bussis" aus.

"Suchen und Finden"

12. Oktober 2019: Weiterbildung bei Immenstadt

Wie plant man eine Wanderung am PC? Und wie bekommt man die Tour und die dazugehörige Karte auf sein Smartphone? Wie findet man bei schlechter Sicht oder in einer fremden Stadt den Weg zurück? Wie können Standort-Koordinaten ermittelt werden, um diese z.B. bei Notfällen an die Rettungsleitstelle weitergeben zu können? Für diese und andere Fragen suchten und fanden die zehn Teilnehmer/innen praktische Lösungen mit dem Programm bzw. der App "alpenvereinaktiv.com".

Und Spaß hat es auch noch gemacht ...

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Auf den Spuren der Glasmacher

6. Oktober 2019: Wanderung bei Kreuzthal (13 km)

Durch die tiefen Wälder der Adelegg auf einstigen Glasmacherwegen führte uns der Weg hinauf zur Mittagspause an einem schönen Aussichtspunkt mit "eingeschränkter Sicht" bis zum Bodensee. Vorbei an einer Besenkapelle, engen Tobeln mit hohen Nagelfluhwänden wanderten wir hinab ins Tal, um im historischen Herrenhaus die Wanderung gemütlich ausklingen zu lassen.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Faszination Pilze

29. September 2019: Pilzwanderung bei Gunzesried (10 km)

Bei herrlichem Herbstwetter wanderten wir durch das Gunzesrieder Tal. Dabei entführte uns Pilz-Coach Manfred in die Welt der Pilze. Wir fanden Hexenröhrlinge, Pfifferlinge, Habichts- und Steinpilze und erfuhren vieles über Unterscheidungs-Merkmale und Standortgemeinschaften.

Nach der Einkehr auf der Sennalpe "Gerstenbrändle" wurde die Beute geteilt. Vielen Dank an Manfred und Rafaela für diese tolle Wanderung!

Von Buchen und Bären

22. September 2019: bei Buching (16 km)

Zwölf Wanderer waren heute auf ruhigen Wegen unterwegs von der Buchenberg-Talstation über den Bärengraben zu den Flyschwänden im Röthenbachtal. Hier genossen sie das Märchen von versteinerten Krokodilen und von der Wanderführerin spendiertes Knäckebrot mit Aufstrichen. Weiter ging es durch das Röthenbachtal und die Leiterau zur Buchenbergalm.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Bewegte Natur, bewegte Häuser

21. September 2019: Schiefe Welt bei Sibratsgfäll (12 km)

Rund 400 Menschen leben in Sibratsgfäll damit, dass ihre Häuser talwärts "wandern" - ca. 3 cm pro Jahr. Es verändern sich die Grundstücksgrenzen und das Miteinander. Das "Schiefe Haus" dient als Zeitzeuge der großen Rutschung von 1999. Konrad Stadelmann, früherer Bürgermeister, erzählte uns die ganze Geschichte. Im Haus erlagen wir optischen Täuschungen und das Gleichgewicht spielte verrückt. Anschließend informierten wir uns auf der "Geo-Runde" über die geologischen Ereignisse und bestiegen bei bestem Wetter den Feuerstätterkopf.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Unterwegs mit dem Ranger

20. September 2019: Weiterbildung bei Immenstadt (11 km)

14 wissbegierige Wanderführer/innen kamen heute in das Naturparkzentrum Nagelfluhkette im Alpseehaus nach Immenstadt/Bühl. Bei der Exkursion auf das Immenstädter Horn informierten uns Naturpark-Ranger Florian und Praktikant Noah über die Ziele des Parks, seine geologischen Besonderheiten und die Umgestaltung des Schutzwaldes.

Vielen Dank für diese interessante und unterhaltsame Führung. Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder ...

Wanderführer for Future

20. September 2019: Einsatz für das Weltklima

In einer spontanen Aktion beteiligten sich Teilnehmer/innen der Wanderführer-Ausbildung an einer der zahlreichen "Fridays for Future" Kundgebungen in Füssen.

Vielen Dank für Eurer Engagement für eines der dringendsten Themen unserer Zeit:

"Wie können wir Alle achtsamer mit der Umwelt und den Resscourcen umgehen, um die Schönheit, die Vielfalt und die Lebensgrundlagen unserer Erde auch für kommende Generationen zu erhalten?"

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Max Wallraff Weg

15. September 2019: bei Reichenbach (12 km)

Ein wunderschöner Tag mit herrlichem Bergblick kündigte sich an, als wir uns morgens von Reichenbach nach Oberstdorf auf den Weg machten. Vorbei am Schattenberg-Skistadion wanderten wir zu unserem eigentlichen Ziel: dem Wallrafweg, benannt nach einem Oberstdorfer Stammgast, Oberbürgermeister und Reichstagspräsident aus Köln. Ein Höhenweg auf der Westseite des Rubihorns mit einem grandiosen Blich auf das obere Illertal führte uns zum Gasthof Gaisalpe. Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, machen wir uns gutgelaunt auf den Rückweg.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Wandern & Erleben & Lernen!

14. September 2019: Ausbildung in Pfronten

In Pfronten findet zur Zeit wieder ein DWV-Wanderführer®-Kurs statt.

Die Teilnehmer sind aus ganz Deutschland angereist. Zehn Tage lang werden Themen wie Erlebnispädagogik, Wanderplanung, Orientierung, Kommunikation, Recht, so wie Natur und Kultur im Allgäu behandelt. Da werden die "Köpfe rauchen" ...

Wir wünschen Euch eine schöne Zeit im Allgäu, spannende Erlebnisse und viel Erfolg für Eure Ausbildung!

Bitte nicht wundern ...

14. September 2019: Website-Update

Zeit für einen Tapetenwechsel - deshalb wurde die Vereinswebsite heute technisch und optisch auf den aktuellsten Stand umgestellt. Das Webdesign ist nun sowohl auf dem PC und Smartphone zeitgemäß und klarer, der Pflegeaufwand ist zukünftig deutlich reduziert. Fotos der Wanderungen oder Veranstaltungen werden größer dargestellt und können nun direkt auf der Website durchgeschaut werden. Wir hoffen, Euch gefällt sie ...

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Am Rottachberg

9. September 2019: bei Rettenberg (12 km)

"Wir freuen uns, auch wenn es regnet. Denn wenn wir uns nicht freuen, regnet es trotzdem!" So starteten wir gut gelaunt mit dem gemeinsamen Bau eines Turmes. Durch Wald und über Wiesen erreichten wir auf einem Gratweg die Ruine Vorderburg. Auf der Alpe "Müllers Berg" wurden wir bereits erwartet und sehr freundlich bewirtet. Als wir wieder aufbrachen, ließ auch der Regen langsam nach.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Berg und See

1. September 2019: bei Petersthal (14 km)

Endlich waren die Sommerpause vorbei und das Klo frei. So konnten wir wieder gemeinsam Späße machen und unbekanntes Terrain erkunden. Für die Meisten bedeutete dies die Erstbesteigung des Burgkranzegger Horns. Eine nahegelegene Ruhebank für Riesen bot tolle Ausblicke. Am Rottachspeicher lagen gleich zwei Kioske auf dem Weg. Natürlich ließen wir keinen aus ...

Aus dem Sommerloch!

25. August 2019: bei Hohenschwangau

Traudel, Ute und Didi haben spontan an einer Etappe des 100 Kilometer langen Löwenmarschs teilgenommen, um für ein Entwicklungsprojekt in Afrika Geld zu sammeln. Bei der Ankunft in Hohenschwangau wurden alle Teilnehmer gebührend von Rittern am Schloss empfangen.

Dank an die Bergwacht!

28. Juli 2019: bei Wiederhofen (13 km)

Bei bedecktem Himmel machten wir uns auf den Weg entlang der Jugetach Richtung Thaler Höhe. Ein Schwächeanfall eines Wanderkameraden wurde mit der Hilfe der Bergwacht gut überstanden. Durch den Bergwald ging‘s weiter zur Pfarralpe, wo wir uns in der Stube aufwärmen konnten. Der Moorerlebnispfad im Tuffen-Moos war noch eine besondere Überraschung.

Auf und nieder!

21. Juli 2019: bei Grasgehren (12 km)

Wir wanderten auf eine Hütte zum zweiten Kaffee. In der kurzweiligen Pause hatte es sich ausgeregnet und der Wannenkopf wartete auf unsere Besteigung. In der frischen, sauberen Luft ging es durch eine grandiose Landschaft dem Gipfel entgegen. Der Abstieg führte uns durch herrliche Blumenwiesen und die Einkehr konnten wir auf der Sonnenterasse, die ihrem Namen alle Ehre machte, genießen.

Ostallgäuer Höhen

14. Juli 2019: bei Pfronten (13 km)

Bei schönem Wetter machten wir uns heute auf den Weg von Pfronten Kappel an der Gundhütte vorbei zum Ostallgäuer Höhenweg. Für den stetigen Aufstieg wurden wir durch schöne Aussichten belohnt. Anschließend ging es hinunter zur Hündeleskopfhütte, in der wir uns vegetarische Lasagne, Linsensuppe, Dinkelnusskuchen, ... schmecken ließen.

Müllsammelaktion

13. Juli 2019: im Allgäu

An zwei Stellen hat unser Verein am Allgäuer CleanUp-Day teilgenommen, um Wanderwege und Berggipfel von Müll zu befreien. Ute sammelte in Füssen am Weißensee und Salober, Carmen und Marita waren in Kempten am Iller-Ufer auf den Spuren von "Dreck-Bären" unterwegs. Ein tolles Zeichen für mehr Respekt gegenüber unser schönen Natur und Landschaft.

Deutscher Wandertag 19

7. Juli 2019: bei Winterberg

Zu sechst fuhren wir zum 119. Deutschen Wandertag nach Winterberg und Schmallenberg im Sauerland. Während die eine Hälfte der Gruppe alle Tage wandern durfte, nahm die andere am bewegten Zukunftsdialogs des Deutschen Wanderverbands teil. Beim großen Festumzug hörten wir von allen Seiten "Allgäu, wie schön" und bekamen unseren ersten Wimpel.

"Alle haben bestanden!"

7. Juli 2019: bei Wertach

Nach zehn Tagen Wanderführer-Ausbildung mit abschließender Prüfung wurden die Zertifikate von Lehrgangsleiter Dr. Michael Schneider und Vorstandsmitglied Carmen Ehrhardt an die Teilnehmer überreicht. Doppelt freuen konnte sich Clarissa Gsell, die als die 300ste im Allgäu ausgebildete Wanderführerin mit einer weiteren Urkunde überrascht wurde. Euch allen "Herzlichen Glückwunsch!"

Pack die Badehose ein!

7. Juli 2019: bei Oberjoch (11 km)

Auch das Regenmännle war überrascht. Pünktlich um 9 Uhr war die Gewitter- und Regenfront abgezogen. Der blaue Himmel und die Sonne zeigten sich - aber erstmals keine Mitwanderer. So zog der Wanderführer alleine los. Über den Palmweg war die Iseler-Platzhütte schnell erreicht und der Schmugglersteig führte von dort zur Wiedhag-Alpe mit seinem spektakulären "Swimming-Pool".

Heiße Tour mit Bad

30. Juni 2019: bei Rottenbuch (13 km)

Trotz großer Hitze wanderten wir auf dem Jakobsweg in die Ammerschlucht. Der dichte und urige Wald bot uns viel Schatten und abwechslungsreiche Blicke. Nach einem kühlen Bad in der Ammer ging es steil hinauf zur Schnalz. Nach Brotzeit und Gipfelkreuz machten wir uns auf den Rückweg zur Ammermühle. Durstig kehrten wir schließlich im Kunstkaffe Rottenbuch ein.

Immer ganz auf Kurs!

29. Juni 2019: Wanderführer-Kurs Wertach

Gut gelaunt und hoch motiviert absolvieren gerade 17 Teilnehmer aus ganz Deutschland ihre Ausbildung zu zertifizierten DWV-Wanderführer/innen®. Auch bei Sommerhitze und Unterricht bis in die späten Abendstunden gibt es so viel Interessantes zu lernen und zu entdecken. Weiterhin viel Spaß und Erfolg wünschen Euch die Mitglieder von Wandern und Erleben Allgäu!

Kein Hitze-Frei!

29. Juni 2019: bei Hinterstein (11 km)

Hinterstein, 33 Grad und die Frisur sitzt! Wir freuten uns über den schattigen Aufstieg zur Zipfelsalpe. Dort erwarteten uns Bier, Kaffee, Kuchen und hungrige Hühner. Beim Abstieg kühlte der Zipfelsfall nur kurz. Das Bad im Prinze-Gumpen war dann die lang ersehnte Erfrischung. Nachdem auch ein verlorener Autoschlüssel wieder auftauchte, waren alle "zfrida".

Vergessene Pfade

23. Juni 2019: bei Oberstdorf (18 km)

Von Oberstdorf ging es vorbei an der St.Loretto Kapelle steil bergauf, wo die "Ersten" eine Pause in der Schaukel einlegten. Der Weg führte uns in die feuchte Kühle des Hölltobels. Nach einer ausgiebigen Pause in Gerstruben verzauberte uns der Christlessee mit seinen wunderbaren Farben. Auf dem Rückweg gab es dann noch Kaffee und Kuchen.

Hochgradig

16. Juni 2019: bei Steibis (15 km)

Allen Vorhersagen zum Trotz starteten wir ohne Regen zu unserer alpinen Tour durch das Weißachtal hinauf bis zur Gündleskopfscharte. Auf zwei steilen Anstiegen erreichten wir bei idealen Wander-Temperaturen die wolkenverhangenen Gipfel des Rindalphorns und des Hochgrats. Nach einer Rast im Bergrestaurant ging es mit der Bahn wieder hinab ins Tal.

Jubiläumsswanderung

9. Juni 2019: bei Wertach

Zur 100. Vereinswanderung gab es für Alle ein Stirnband und von unser "Verpflegungs-Beauftragten" Ute ein Stück Jubiläumsbrot. Nach den ersten Anstiegen war die Betriebstemperatur schnell erreicht. Die "Sportlichen" entschieden sich für den Gipfelsturm auf´s Wertacher Hörnle. Die "Schlauen" wanderten ohne diesen Umweg direkt zur "Unteren Bichler Alpe". Denn heute sollte ja gefeiert werden ...

Drei-Gipfel-Tour

2. Juni 2019: bei Hinang (12 km)

Traumtour-Traumtag; anders lässt sich diese Wanderung mit Josef kaum beschreiben. Anspruchsvolle Wege führten uns im ständigen Wechsel bergauf und bergab vor dem grandiosen Panorama der Allgäuer Alpen. Einige steile Schneefelder sorgten für den zusätzlichen Abenteuerfaktor. In der Sonnenklause fand diese sportliche Wanderung ein fröhliches Ende.

Kurs: Alpwirtschaft

1. Juni 2019: in Diepolz

Erneut fand eine Weiterbildung im Bergbauern-Museum statt. Auf einer Führung lernten die Teilnehmer das harte Dasein der Bergbauern als Selbstversorger und die Geschichte der Alpwirtschaft im Allgäu kennen. Wie in alten Zeiten wurde die Sahne mühsam zu Butter gequirlt und das Brot im Kachelofen gebacken. Nach getaner Arbeit schmeckte die Brotzeit allen ganz besonders gut.

Wandern & Waldbaden

26. Mai 2019: bei Rohrdorf (10 km)

Auch eine gesperrte Himmelsleiter hielt uns nicht davon ab, zum Wandern und Waldbaden in die Adelegg aufzubrechen. Mit allen Sinnen erklommen wir den Gratweg, erlebten die Hochflächen um den Herrenberg und genossen die Aussicht vom Heidenkapf. Ein Wegstück in Stille sorgte für neue Erfahrungen. Die Stimmung war prächtig und Bier & Kaffee am Ende schmeckten!

Ursprünglich

19. Mai 2019: bei Missen (13 km)

Bei frühlingshaften Temperaturen ging es von Missen aus steil hinauf, vorbei an Pferden und Alpakas, zum höchsten Punkt der Tour. Von dort wanderten wir auf abwechslungsreichem Weg zu einem Quellbach der Argen und hoch aufs Köpfle. Nach der Rast mit Panoramablick und Musik ging es hinunter nach Missen zur Brauereiwirtschaft.

Gesundheitswanderung

14. Mai 2019: bei Weitnau (5 km)

Am Tag des Wanderns musste der Start ins Bushäuschen verlegt werden, da Schneeschauer über uns hinweg zogen. Bei den ersten Übungen zur Kräftigung und Koordination zeigte sich kurz die Sonne bis weitere Schneeschauer zum Aufbruch mahnten. Dafür konnten wir unsere verbrauchten Kalorien in einer Brauereigaststätte bei Livemusik wieder auffüllen.

Abgelegen und nass!

12. Mai 2019: bei Memhölz (12 km)

Kaum zu glauben aber wahr, 15 Leut' waren heute da! Es regnete seit Stunden und die Bäche waren "gut eingeschenkt". So wurde eine Bachüberquerung zum echten Abenteuer. Doch bei der Einkehr in der gemütlichen Wachters Alpe erholten wir uns schnell von den wetterbedingten Anforderungen dieser Tour. Schön, dass wir trotzdem da draußen waren ...

Der Schatz vom Alpsee

7. Mai 2019: bei Immenstadt

Wo ist Norden? Welcher Berg ist das Gschwender Horn und wo ist dieser verdammte Schatz versteckt? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen sich gerade angehende Wanderführer bei ihrer Ausbildung im Alpsee-Haus in Bühl. Viel Spaß und Erfolg für den weiteren Verlauf. Und wenn es mal wieder stressig wird, dann hilft bestimmt das "Kuhstall-Spiel".

Überlegenswert?

5. Mai 2019: bei Halblech (12 km)

Ach was! Bei Schneegestöber ging´s bergauf entlang vor Schneelast ächzender Laubbäume. Kleine Vögel suchten Futter auf dem Waldboden. Und ein Hirschrudel querte unseren Weg. Bei der wohl verdienten Einkehr im Cafe wurden wir mit Riesen-Kuchenstücken verwöhnt. Auch bei Sauwetter kann man gemeinsam viel erleben.

Orientierungswanderung

4. Mai 2019: bei Immenstadt

Ein harter Kern von Wanderführern traf sich trotz Kälteeinbruchs mit Schneeregen in der Alpsee-Bergwelt, um an einer jährlichen Weiterbildung teilzunehmen. Das Ziel Alpe "Obere Kalle" wurde erfolgreich gefunden, so dass wir uns beim Mittagessen ein wenig aufwärmen konnten. Und als Marina versehentlich die Glocke läutete, kam prompt der Schnaps ...

Aus allen Wolken

28. April 2019: bei Betzigau (17 km)

Beim Start in Hauptmannsgreut wurden die Handschuhe angezogen, auf den Dächern lag Schnee. Wir genossen das wunderschöne Bergpanorama und tauchten sogleich ein in den scheinbar endlosen Wald. Über den Jakobsweg gelangten wir zu einer kleinen Waldkapelle und zur Mittagsrast an der Burgruine Wolkenberg wärmte uns bereits wieder die Sonne.

Wald und Moor

14. April 2019: bei Lindenberg (11 km)

Bei starkem Schneefall wanderten wir durch Wald und Feld zu einigen geologischen Besonderheiten, die uns der Rhein-Gletscher in der Eiszeit hinterlassen hat. Im Moor konnten wir die Spuren des Torfabbaus sehen und auch ein paar für diesen Lebensraum typische Pflanzen. Zum Abschluss gab es wieder lecker Kaffee und Kuchen in einem Café.

uff die Burgk

7. April 2019: bei Fischen (11 km)

Im Eichhörnleswald zeigten sich einige dieser lustigen Gesellen, bevor wir über den Fischinger Themenweg zum Iller-Ursprung gelangten. Weiter ging’s durch den Rubiger Wald zur Ortschaft Rubi und von da aus auf dem Kneippschen “Leib und Seele“ - Weg zur Schöllanger Burg hinauf. Nach einer Brotzeit dort ließen wir unsere Tour am Auwaldsee ausklingen.

Der Heinrichweg

31. März 2019: bei Sulzberg (17 km)

Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung wanderten wir zunächst nach Sulzbrunn, der ältesten Heilquelle des Allgäus. Vom Höhenzug "Auf dem Buch" sahen wir hinter dem Rottachspeicher die immer noch tief verschneiten Allgäuer Berge. Ein Abstecher führte uns dann zur Burgruine Sulzberg. Mit einer Einkehr beendeten wir fröhlich diese Tour.

Natur und Kunst

24. März 2019: bei Altusried (13 km)

Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns in Altusried zur ersten, nördlichsten Tour im OA und freuten uns, viele bekannte und auch neue Gesichter zu sehen. Gut gelaunt ging es durch die erwachende Natur dem Opprechtser Kreuz entgegen. Zwei interessante Künstler bereicherten unseren Weg mit Kunst und Philosophie in ihren beeindruckenden Höfen.

Mitgliederversammlung

18. März 2019: Wiggensbach

24 Vereinsmitglieder trafen sich im gemütlichen Gasthaus Kapitel zur Jahreshauptversammlung mit gemeinsamen Kässpatzen-Essen. Ute Vogel wurde als zweite Vorsitzende und Nachfolge für Katrin Hatt gewählt. Als Schriftführerin wurden Gabi Hajek und als Kassenprüfer Dr. Michael Schneider und Peter Depfenhart im Amt bestätigt. Herzlich Dank für Euer Engagement!

Peinliche Geschichten

3. März 2019: bei Rettenberg (6 km)

Gleich nach dem Start erfuhren wir lauter lustige Peinlichkeiten der anderen Teilnehmer. Danach wurde es wieder ernst, denn einige Höhenmeter und mehrere Tobel mussten auf dieser "Jack London Spezial-Route" überwunden werden. Auf der Kammereggalpe waren alle Strapazen und Stürze schnell vergessen und die Erkenntnis wuchs: Schneeschuh-Wandern ist nicht langweilig!

Winter-Wunderland

17. Feb. 2019: bei Pfronten (5 km)

Eine erste Einweisung in den Gebrauch der gerade angelegten Ausrüstung war sehr kurzweilig. Querfeldein ging es "im wahrsten Sinne" weiter durch den unverspurten Schnee. Auch für eine ausgiebige Mittagsrast hat unser Wanderführer Horst gesorgt. Der Rückweg führte uns dann über leichte Hügel zurück an unseren Ausgangspunkt. Eine Tour wie aus dem Bilderbuch!

Saison-Start 2019

3. Feb. 2019: bei Wertach (5 km)

Schneegestöber und dennoch zehn Enthusiasten am Start! Der Neuschnee und die quer im Wind treibenden Flocken machten den Aufstieg zur Neumeyer-Hütte zu einem atemberaubenden Erlebnis. Nach der Einkehr in der warmen Hütte stiegen wir durch einen Tobel ab und sprangen über einen Bach. Die Stimmung stieg von Sturz zu Sturz in das weiche Weiß.

"Rettet die Bienen"

31. Jan. - 13. Feb. 2019: Jede Stimme zählt!

Mit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen, Vögel und Schmetterlinge" soll über die Änderung des bayerischen Naturschutzgesetzes das Artensterben gestoppt werden. In der Zeit vom 31.01. – 13.02.2019 kann jeder in seinem zuständigen Rathaus dafür unterschreiben. Mehr Infos unter volksbegehren-artenvielfalt.de/

Frühere Nachrichten aus: 2018 Ι 2017 Ι 2016 Ι 2015