Wandern und Erleben Allgäu e.V.

ist seit 2021 klimaneutral*

"aktiv unterwegs - Erlebnisse teilen - fit sein"

Jede(r) ist herzlich willkommen und darf bei uns mitwandern! Und wer öfter mitwandern und Vereins-Mitglied werden will, kann einfach online das Antragsformular ausfüllen.

Wanderprogramm 2022

Das Allgäu neu entdecken ...

Es sind 82 Touren geplant, die von „leicht bis anspruchsvoll“ über das ganze Jahr und über das gesamte Allgäu verteilt stattfinden.

30 ausgebildete DWV-Wanderführer/innen® leiten diese abwechslungsreichen Touren und vermitteln unterwegs viel Wissenswertes. Und viel gelacht wird bei uns auch 😀.

  • Nähere Infos zu den Wanderungen gibt es stets aktuell online.

  • Alle Treffpunkte sind in der Übersichtskarte eingezeichnet.

"Sei dabei - wir freuen uns auf Dich!" ...

200. Vereinswanderung

21.11.21: Wanderung bei Thalkirchdorf (12 km)

Anlässlich dieses Jubiläums gab es heute fantastisches Wetter, viele Mitwanderer und deshalb auch zwei Touren zur Auswahl.

Die "Sportlichen" hefteten sich an die Fersen von Gabi und erklommen den Gipfel des "Salmas-East", die "Schlauen" wählten eine Abkürzung und wanderten gemütlich mit Christian auf dem "Alten Milchweg" zu Schneider's Alpe, wo beide Wegstrecken wieder zusammen trafen.

Als kleine Überraschung gab es heute eine Geschichte zum Nachdenken über das "Geben und Nehmen" und ein kleines Vorfreude-Beutelchen für den nächsten Frühling ...

Der Klimawandel im Allgäu

15.11.21: Online-Vortrag von Dr. Michael Schneider

Auch im Allgäu sind die Folgen des Klimawandels immer deutlicher zu spüren. Michael zeigte in seinem Vortrag vor ca. 40 Vereins-Mitgliedern eindrucksvoll auf, welchen Einfluss der ständige Temperaturanstieg auf die Natur und den Menschen hat. Dass sich dadurch auch die Verbreitungsgebiete von Tieren und Pflanzen verschieben, war nur ein Beispiel für die rasanten Veränderungen, die auf uns zukommen werden. Danke Michael!

Im Anschluss diskutierten wir auch über die Frage, welche Möglichkeiten jeder Einzelne hat, um Einfluss auf die Politik zu nehmen und auch selbst seinen CO2-Fußabdruck zu verringern. Viele Anregungen hierzu liefert auch die Fernseh-Reportage: Der Kampf ums Klima - Mein Fußabdruck, das Klima und ich

Natur und Historie

14.11.21: Wanderung bei Füssen (15 km)

Es hat genieselt, es war neblig und auch ein bisschen kalt. Trotzdem wanderten heute 15 Wanderer vom Hopfensee in die Stadt Füssen.

Wir durchquerten das Füssener Moos, wanderten am Weißensee, Obersee und Mittersee vorbei.

In der Kneippanlage Bad Faulenbach ließen wir uns überdacht unsere Brotzeit schmecken.

Beim Hohen Schloss lernten wir die Stadtgeschichte durch ein Historien-Puzzle-Quiz kennen.

Nach der Einkehr im Kurcafe wanderten wir über den Galgenbichl zurück.

Eichelschweine über'm Alpsee

7.11.21: Wanderung bei Immenstadt (13 km)

Dass die sich sauwohl fühlen auf Immenstadts Kalvarienberg mit dem alten Eichenbestand sahen und hörten wir. Dieses wohlige Gefühl verspürten auch wir in der Herbstsonne und in der "Vereinsrotte".

Zwei Burgruinen und der Spruch am Haus über die Vorteile von Pferden gegenüber Frauen warfen Fragen auf. Ebenso das Spiel mit vier lautstarken Figuren, von denen immer welche verschwanden!

Nach der Einkehr im Zentrum wurde noch mal laut gelacht, als es darum ging, wer zur bevorstehenden 200. Vereins-Wanderung den Kuchen backen wird.

Eichelhäher- Perspektiven

6.11.21: Wanderung bei Oy-Mittelberg (12 km)

Speziell für Teilnehmende an der Sommer Fotoaktion gab es Fotomotive bei Sonne und blauem Himmel satt: Raureif, Seen, Zugspitze, Froschkönige, Mühlbachtobel und Eichelhäher.

Eichelhäher benötigen ca. 3.000 Eicheln, Bucheckern und Fichtensamen, um gut über den Winter zu kommen. Doch wie viele verstecken sie möglichst verborgen vor "Fellspitzeln" (Eichhörnchen) und "Federspitzeln" (andere Vögel)?

Ca. 10.000. Da verliert man besonders bei Schnee den Überblick und trägt so ganz nebenbei zum Wachsen neuer Bäume bei.

Zum Abschlusss genossen wir in einem Cafe unsere Extra-Herbst-Kalorien in Form leckerer Kuchen.

Von Tobel zu Tobel

30.10.21: Wanderung bei Bad Hindelang (11 km)

"Groß und mächtig, schicksalsträchtig!" So steht er da, der Hirschberg oberhalb von Bad Hindelang mit dem steilen Hirschbergtobel und dem tief eingeschnittenen Wildbachtobel.

Auf dieser anspruchsvollen alpinen Tour waren Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich. Die herbstliche Stimmung und die spektakuläre Landschaft sorgten für gute Laune in unserer "Seilschaft".

An unserem Rastplatz "Ifenblick" hatten wir die meisten Höhenmeter bereits hinter uns. Von Oberjoch führte uns der weniger bekannte Wildbachtobel zurück zum Cafe Polite und seinem schön gelegenen Biergarten.

Das Leben der Eichhörnchen

24.10.21: Wanderung bei Wertach (10 km)

Nicht nur die Schumpen genossen heute die warmen Strahlen der Herbstsonne. Der Rauhreif auf den Wiesen taute schnell dahin und wir wanderten auf dem Elleger Höhenzug nach Faistenoy und dem dortigen "Skizentrum".

Auf dem Rückweg erlebten wir beim "Eichhörnchenprojekt" die besonderen Schwierigkeiten der Winterbevorratung. Obwohl jeder von uns nur wenige Kastanien versteckte, war es schwer, diese einige Minuten später wiederzufinden. War es reine Vergesslichkeit oder waren andere Eichhörnchen schneller?

Bei der Einkehr auf der Sonnenterrasse des Gasthofes "Ellegger Höhe" wurde deshalb so richtig zugelangt (Vorrat angelegt).

Hoch über dem Bodensee

17.10.21: Wanderung bei Scheidegg (16 km)

Am zeitigen Morgen brachen wir am Kurhaus „Schoidegg“ zu unserer Wanderung über den Pfänderrücken auf. Vorbei am Skywalk, über Oberstein und Bromatsreute und nach einer kleinen Kletterpassage erreichten wir unser Gipfelziel, den Hochberg.

Hier genossen wir den Blick zum Säntis, zu den Bregenzer-Wald Gipfeln und zur Nagelfluhkette und diskutieren die Geologie und Entstehung des Pfänderrückens. Anschließend wanderten wir weiter zum „Balkon über dem Bodensee“, der uns diesmal leider nicht mit dem üblichen Blick über den See zur burgundischen Pforte belohnte. Nach einer Einkehr wanderten wir weiter, an Möggers vorbei, zur Ulrichskapelle, wo wir das Heilwasser der Quelle zur Anwendung brachten, bevor wir nach sechs Stunden und 16 km Wegestrecke wieder unseren Ausgangspunkt erreichten.

Herbsttraum

16.10.21: Achtsamkeits-Wanderung bei Weitnau (11 km)

"Es war wie im Traum" - aber wir träumten nicht, wir wanderten! Ein kühler Morgen, feiner Nebel im Tal, Aufstieg in die Sonne, klarer blauer Himmel, bunte leuchtende Herbstfarben, Ausblicke und Tiefblicke, ein verwunschener Kammweg - schöner hätten wir es uns nicht wünschen können. Zu siebt waren wir von der Klausenmühle über den Sonneckgrat nach Osterhofen unterwegs. Unterwegs gestalteten wir ein Waldnetz, übten unsere Achtsamkeit, wechselten in die Perspektive der Kobolde unter dem Adlerfarn und ließen uns von dem gespiegelten Blick in die Baumkronen überraschen.

Vielen Dank sagt unsere Wanderführerin Eva, nicht nur für diese Tour, sondern für alle diesjährigen Touren mit den wunderbaren Menschen aus unserem Verein!

Mehr Erleben ...

16.10.21: Erlebnispädagogische Weiterbildung für WF

In der Herbstsonne und am Fuße des Grüntens leiteten elf Wanderführer/innen Spiele und Übungen an, die Mitwanderer aktivieren und integrieren, das Erleben und Lachen fördern und eine Wanderung bereichern können.

"Doch wie motiviere ich Andere mitzumachen und wie rette ich eine blöde Situation?" Bei den Gesprächen und Reflektionen tauschten wir viele Erfahrungen und Tipps aus.

Der Tag verging wie im Fluge und manches neu Gelernte werden wir demnächst bei unseren Wanderungen ausprobieren und erleben ;-).

Farbenspiel und der erste Schnee

13.10.21: Abendwanderung bei Diepolz (7 km)

Leuchtende Farben an den Bäumen und am Himmel begleiteten eine kleine aber feine Wandergruppe auf der letzten Feierabend-Wanderung für dieses Jahr, die uns am östlichen Ausläufer des Hauchenberg entlang führte.

Bemerkenswert war - neben dem glühend orangefarbenen Sonnenuntergang - die kleine Lohwegkapelle, die eindrucksvoll in die Nagelfluhfelsen der steilen Hauchenberg-Nordwand hineingebaut ist und deren Altar ebenbürtig inmitten der Baumkronen des Waldes steht.

Heiße Feuer - coole Typen

10.10.21: Wanderung bei Kaufbeuren (15 km)

Der Herzblut-Feuerwehrmann Toni führte uns durch das Museum mit diversen historischen Fahrzeugen und Geräten sowie Filmbeiträgen von echten Einsätzen. Ohne die ehrenamtlich geleisteten unzähligen Arbeitsstunden dieser Feuerwehr-Enthusiasten wären wir nicht hier und hätten nicht so viel Wissenswertes mitgenommen. Anschließend wanderten wir durch die matschige "Hölle" zum Kloster Irsee.

Über die "Fazenda", einer Selbstversorger-Einrichtung für besondere Jugendliche, und die Fatima-Kapelle mit Weitblick ging's zur Einkehr in Kaufbeurens Altstadt.

Stöpselkontrolle auf Reuterwanne

3.10.21: Wanderung bei Wertach (11 km)

Auf dieser kulturellen Wanderung der besonderen Art ließen wir altes Allgäuer Brauchtum aufleben. Nach dem Aufstieg über den steilen Westgrat wurde nämlich am Gipfel der Reuterwanne kontrolliert, ob alle einen Stöpsel (Flaschenkorken) dabei hatten; als 'Zeichen der Zugehörigkeit'.

Schon in dem Allgäuer Kult-Film "Dahoim sterben die Leut" mussten diejenigen Vereinsmitglieder, die keinen Stöpsel dabei hatten, eine Runde zahlen. Alle machten den Spaß mit und glücklicherweise musste heute Niemand einen ausgeben.

Wegen des starken Fönsturms wurde die Gipfelbrotzeit an eine windgeschütze Hütte verlegt. Beim Abstieg kehrten wir bei der "Haslacher Alpe" ein und aßen dort den letzten Kuchen der Saison.

Wer kennt schon diesen Ort?

2.10.21: Orientierungswanderung bei Immenstadt (12 km)

Bei der 25. vereinsinternen Wanderführerweiterbildung besuchten wir auch eine Stupa im Europäischen Buddismuszentrum oberhalb des Großen Alpsees bei Immenstadt. An diesem magischen Ort sollen Wünsche in Erfüllung gehen ...

Aber auch alle anderen Orte konnten wir mit Hilfe von GPS und entsprechenden Smartphone-Apps sicher ansteuern, so dass wir am Ende der Tour auch zielgenau die abschließende Einkehr fanden.

So haben wir an diesem spätsommerlichen Tag in kleinem Kreis gemeinsam einen schönen Tag erlebt und wieder einiges Neues dazugelernt.

Mischmasch - von Allem was

26.09.21: Wanderung bei Isny (14 km)

Nach Wald- und Wiesenwegen mit weitem Blick ins Voralpenland erreichten wir über einen romantischen Pfad das Vogelparadies am Gottrazhofer Stausee mit natürlich wirkender Fischtreppe.

Rund um ein kleines beschauliches Dorf konnten wir noch die vielfältigen Ausmaße eines heftigen Unwetters vor Kurzem ausmachen.

Viel Spaß hatten wir auf dem Herzlesweg, obgleich hier auch einige Wettkämpfe mit Tannenzapfen und Co ausgefochten wurden.

Im Moor an den eiszeitlich geprägten Urseen erfuhren wir, dass auch zeitweise Frösche blau sein können.

Natur am Wegesrand

25.09.21: Exkursion für Wanderführer bei Wertach (8 km)

Den Vormittag des strahlenden Herbsttages verbrachten wir an der Wertach, um uns mit Gehölzen, Wasserinsekten, Wasserqualität, Geologie und Alpenentstehung sowie dem Bergmischwald zu beschäftigen.

Nach dem Mittagessen erkundeten wir bei einer kleinen Wanderung über Sorgalpe 2, Bockbichel und Jungholz verschiedene Lebensräume und ihre Bewohner:

Auwald, Feuchtwiese, Alpweide, Magerrasen und Ameisenhaufen.

Unser Beitrag für mehr Klimaschutz

24.09.21: Klimaneutral durch CO2-Reduzierung und -Ausgleich

Seit 2021 versuchen wir bewusst, bei allen Vereinsaktivitäten noch mehr CO2 einzusparen. So bilden wir zum Beispiel bei den Fahrten zu unseren Wanderzielen verstärkt Fahrgemeinschaften und sparen damit bis zu 50% CO2 ein. Danke für´s Mitmachen! Dennoch erzeugen wir in 2021 insgesamt immer noch ca. 6 t CO2.

Dieser verbleibende CO2-Ausstoß wurde nun ausgeglichen durch freiwillige Spenden (276€) an Bergwaldprojekt und Atmosfair.
Mit deren
regionalen und internationalen Klimaschutzprojekten wird CO2 an anderer Stelle wieder eingespart. Damit wird unser Verein 2021 erstmalig klimaneutral*.

Sonnenaufgang am Spieser

19.09.21: Wanderung bei Oberjoch (9 km)

Im Dunkeln sieht man mehr als man denkt! Um 5 Uhr machten sich 14 Frühaufsteher an den Aufstieg zur Hirschalpe ohne Stirnlampe, was Einigen zunächst ein mulmiges Gefühl bereitete. Der Weg war jedoch heller als gedacht und der Sternenhimmel wurde immer voller!

Ab der Hirschalpe stiegen wir den Pfad zum Gipfel in der Dämmerung auf und waren rechtzeitig zu einem wundervollen farbenprächtigen Sonnenaufgang bei Kaffee und Tee oben. Diese Sonne ist 12 Stunden vorher in Kiribati aufgegangen. Nach einem zweiten Kaffee auf der Hirschalpe ging es über Alpwiesen wieder zum Auto zurück. P.S.: Auch Kuhfladen sind für etwas gut!

Unterwegs im Naturpark

17.09.21: Naturpark-Exkursion bei Immenstadt-Bühl (12 km)

Jenny aus dem Team des Naturpark Nagelfluhkette erläuterte zwölf wissbegierigen Wanderführer/innen die Vorgehensweise zur Besucherlenkung und Landschaftspflege. Im Naturparkzentrum im Alpseehaus konnten wir dabei auch verschiedene Ausstellungen besichtigen, die zu aktivem Mitmachen einladen: Was z.B. ist der Unterschied zwischen Dornen und Stacheln? Richtig! Alle Rosen haben Stacheln, die Schlehe hat Dornen.

Mit vielen neuen Erkenntnissen genossen wir nach der Exkursion zur Jugetalpe die abschließende Einkehr am Ufer des Großen Alpsees.

Tag des Wanderns

17.09.21: Abendwanderung bei Oberstaufen (6 km)


Pünktlich um 18 Uhr ging es los. Nachdem alle ihren Wandersticker "Tag des Wanderns 2021" angebracht hatten, ging es auf Alpwegen bergan. Über Steige ging es vorbei an Brombeeren, die wir uns wohl schmecken ließen.


Bei einer kleinen Pause hatten wir einen wunderbahren Blick ins Tal. Ein Esel schloss mit uns Freundschaft, doch wir mussten zurück in Tal, wo wir bei letztem Tageslicht unseren Ausgangspunkt erreichten.

In Bewegung kommen mit Kneipp

17.09.21: Gesundheitswanderung bei Schwangau (6 km)

Zum "Tag des Wanderns" und Aktionstag "Gesundheitswandern" machten sich heute fünf Wanderer auf den Weg von der Mitte Schwangaus zum Forggensee. Direkt am Forggensee folgten leichte Übungen zur Mobilisation, Kräftigung und Koordination.

Am Wassertretbecken im Kurpark informierte die Wanderführerin zum Thema "wieder in Bewegung kommen mit Kneipp". Nach der Theorie durfte das Wassertreten natürlich nicht fehlen.

Anschließend ging es zurück zum Parkplatz und zur Einkehr.

24. Wanderführer-Kurs im Allgäu

16.09.21: Ausbildung in Immenstadt-Bühl

17 Teilnehmer/innen bereiten sich zur Zeit auf die DWV-Wanderführerprüfung am Großen Alpsee bei Immenstadt vor.

Der Lehrplan ist gefüllt mit allen den verschiedenen Themen, die für Wanderführer wichtig sind. Ein Mix aus Theorie und Praxis sorgt für viel Abwechslung und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Für den Rest des zehntägigen Kurses wünschen wir viel Spaß und Erfolg!

Wandern & Kochen an der Vils

24. Juli 2021: Wanderung bei Pfronten (7km)

Blitze zuckten am rabenschwarzen Himmel, doch pünktlich zum Beginn der heutigen Gesundheitswanderung im Vilstal war der Spuk vorbei. Während der Tour mobilisierten wir mit ein paar gymnastischen Übungen unsere Körper und die Sonne schaute zu.

Wieder zurück am Parkplatz entfachten wir ein Lagerfeuer und bereiteten das Essen vor: Pizza vom heißen Stein mit Salat und Nachspeis in der idyllischen Umgebung des Indianer-Spielplatzes. Neugierig genossen wir dieses kulinarische Erlebnis im kühlen Schatten der Bäume. Herzlichen Dank an Ute für die ganzen Vorbereitungen!

Kanuwandern auf dem Grüntensee

23. Juli 2021: Weiterbildung bei Wertach

Zwölf Wanderführer/innen trafen sich zu einer Weiterbildung der besonderen Art: "Einführung ins Kanuwandern". Die Bedingungen waren heute ideal - kaum Wind, viel Sonne und Sommerlaune.

Nach einer Einweisung in Material und Paddeltechnik überquerten wir den Grüntensee. Am anderen Ende des Sees machten wir Mittagspause an einer Badestelle mit Kiosk. Dann ging es am anderen Seeufer zurück mit einigen weiteren Paddelaufgaben. So wurden das Slalomfahren, das Kentern und Wiedereinsteigen geübt. Mit einer gemütliche Einkehr am "Seehaus" beendeten wir diesen lehrreichen Tag.

Frühere Nachrichten aus: 2021 I 2020 I 2019 I 2018 Ι 2017 Ι 2016 Ι 2015