Wandern und Erleben Allgäu e.V.

ist seit 2021 klimaneutral*

Termine


(kurz - leicht - mittelschwer - anspruchsvoll)

Infobox

Bergblick

... vom Mittag bei Immenstadt

Unser Motto: "aktiv unterwegs - Erlebnisse teilen - fit sein"

Jede(r) ist herzlich willkommen und darf bei uns mitwandern! Und wer öfter mitwandern und Vereins-Mitglied werden will, kann einfach online das Antragsformular ausfüllen.

Wanderprogramm 2024: Das Allgäu neu entdecken ...

Es sind 125 Touren geplant, die für Jung&Alt von „leicht bis anspruchsvoll“ über das ganze Jahr und über das gesamte Allgäu verteilt stattfinden. 

40 ausgebildete DWV-Wanderführer/innen® leiten diese abwechslungsreichen Touren und vermitteln unterwegs viel Wissenswertes. Und viel gelacht wird bei uns auch 😀.

Nähere Infos zu Terminen und Touren findest Du im Wanderprogramm. "Sei dabei - wir freuen uns auf Dich!" ...

Frühlingshafte Schneeschuhwanderung 

18.02.24: Wanderung bei Gunzesried (11 km) 


Bei frühlingshaften Temperaturen waren wir im Gunzesrieder Tal unterwegs. Beim Auf- und Abstieg unserer Tour mussten wir unsere Schneeschuhe im Rucksack tragen. Im oberen und mittleren Bereich unserer Wanderung, von der Birkach Alpe bis zur Alpe Rappengschwend, kamen unsere Schneeschuhe zum Einsatz. In diesem ebenen und leichten Gelände war dies ein vergnügliches "Dahingleiten". In der kleinen, aber feinen Gruppe, herrschte die ganze Zeit über gute Stimmung. Nach einer Einkehr im Kamin Eck in der Gunzesrieder Säge schlossen wir unsere Tour ab. 


Herzlichen Dank, Rudi, für Deine erste Tour als Wanderführer für den Verein!

Zu den Rothirschen 

17.02.24: Wanderung bei Schwangau (9 km) 


Ausgehend von Schwangau Waltenhofen wanderten wir heute entlang des Forggensees zur Wildfütterung am Bannwaldsee. 180 Rothirsche ließen sich von uns bei Ihrer Fütterung nicht stören. Der Jäger erklärte uns einiges zu den Rothirschen, z.B warum die Enden des Geweihs nichts über das Alter aussagen. Auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Abstecher zur Kapelle Maria am Weg. Abschließend ließen wir uns im Café Gerlinde Kaffee und Kuchen schmecken.

Unter eindrucksvollen Wänden 

16.02.24: (Winter)-Wanderung bei Oberstdorf
(13 km) 


Winterliche Gefühle kamen bei der heutigen Wanderung erst zur Einkehr im Berggasthof Hochleite auf. Nach 500 hm Aufstieg ließen wir es uns kurzärmelig auf der sonnigen Terrasse mit Blick auf das verschneite Allgäuer Dreigestirn gutgehen. Im Angesicht von Skiflugschanze und Freibergsee mussten wir unseren Rückweg unfreiwillig aufgrund einer kurzfristigen Wegsperre verlängern. Davon unbeeindruckt erreichten wir ganz entspannt nach etwas mehr als 5 Stunden wieder unseren Parkplatz.

Alles unter Kontrolle 

14.02.24: Wanderung mit Ausblicken in das Illertal (7 km) 


Vergnügt in der frischen Brise wanderten wir zuerst Richtung Alpsee und dann hoch zur Burg Rothenfels, ohne das kleine Biotop im Aufstieg zu übersehen. Endlich kam der ersehnte Illertalblick, dabei war die Wandergruppe kaum mehr zusammen zu halten…

Nach dem Abstieg über den Kalvarienberg gab es dann zum Ausklang Kaffee, Kuchen, viel Spaß und Austausch.

Waldhexen for Nature 

11.02.24: Wanderung in Schwangau (5 km) 


Erstmals führte eine Waldhexe die erste Karnevalswanderung unseres Vereins. Vom Schlossbräuhaus startend sind wir Richtung Kurpark gewandert. Weiter ging es zum Forggensee, der im Moment kaum Wasser führt. Zwischendurch erzählte die Waldhexe Witze. Zurück ging es durch den Kurpark wieder zum Schlossbräuhaus, wo wir zum Essen einkehren. Eine kleine Gruppe machte sich nach dem Essen noch auf, den Faschingsumzug in Schwangau anzuschauen. Wir hatten riesigen Spaß!

Gipfelglück am Alpsee 

10.02.24: Wanderung am großen Alpsee (9 km) 


Die Rundwanderung ging zunächst steil hoch auf die nördlichen Höhen hinter dem Alpsee, dann weiterhin gleichmäßig ansteigend bis zur ersehnten und sonnig-föhnigen Einkehr in der Jugetalpe. Frisch gestärkt ging es dann nochmal steil hoch auf das Köpfle, weit über 1.000 m über dem Meer. Bei dem einfallenden starken Wind gab es die eine oder andere rote Nase (siehe Foto). Gut gelaunt machten wir uns an den Abstieg und am Alpsee entlang ging es trotz Bahnübergang sicher zurück zum Startpunkt.


Herzlichen Dank, Hans, für Deine erste Tour als Wanderführer für den Verein!

Weiberfasnet mit Männern! 

08.02.24: Wanderung bei Seeg (10 km) 


Zum Glück war der Wettergott uns Faschingswanderern sehr wohl gesonnen. Entgegen aller Vorhersagen starteten wir bei Sonnenschein und nur ganz kurz am Gipfel des Senkelekopfes fielen ein paar Regentropfen in unsere Sektgläser (alkoholfrei!). Bevor wir uns Richtung Einkehr zur Alpe Beichelstein aufmachten, ging es zunächst noch für einen kurzen Abstecher zum 3-Schlösser-Blick. Auf dem Rückweg zum Parkplatz genossen wir herrliche Ausblicke und schmiedeten bereits Pläne für nächstes Jahr.

Golf-Schnee Tour  

04.02.24: Wanderung bei Ofterschwang (11 km) 


Alternativ zur geplanten Schneeschuhtour ging's zur Frühlingstour rund ums Tiefenberger Moos. Im flachen Gelände hatten alle hinreichend Luft für anregende Unterhaltungen wie  z.B. über das Führen eines Glückskalenders.

Golfspieler kreuzten unseren Weg bevor wir es uns an einer Blockhütte zur Brotzeit gemütlich machten. Gestärkt ging's dann zur Wittelsbacher Höhe und getrieben durch den starken Wind schnell wieder hinab und durchs Tiefenberger Moos. Am Ende dann die ersehnte Einkehr im traditionellen Allgäuer Gasthof Beim Thanners.

Wind Wanderung  

03.02.24: Wanderung bei Wiggensbach (12 km) 


Unsere Rundwanderung bei teils stürmischem Wind führte uns zunächst zum Blender, einer Erhebung auf 1073 m. Unterhalb des weithin sichtbaren Fernmeldeturms öffnete sich ein herrlicher Blick auf die gesamte Alpenkette. Auf dem weiteren Weg über den Molassehügel Rauhenstein und dem daran anschließenden Waldgebiet der Adelegg passierten wir verschiedene abgelegene Weiler, bis wir zur abschließenden Einkehr nach Westenried gelangten. Unterhalb der Gaststätte sind noch Reste des Burghügels der ehemaligen Burg Suseck zu sehen, die im Wiggensbacher Wappen enthalten ist.

Urig, gemütlich  

03.02.24: Wanderung bei Pfronten (4 km) 


Bei strahlend blauem Himmel marschierten wir, jedoch ohne Schnee und Schlitten, immer die Schalenggarstrecke im Blick die Rodelbahn zur Hütte hoch. 

Wir genossen ein Sonnenbad auf der Terrasse, während unsere Gaumen mit feinem Essen und einem guten Tröpfchen der Wirtin verwöhnt wurden. Ein Quiz über Pfronten rundete den Einkehrschwung ab. Weiter wanderten wir durch ein Waldstück und über Wiesen zurück zum Ausgangspunkt. "Schea wars!"

Ja ist denn schon Frühling?  

28.01.24: Genießerrunde bei Mittelberg (11 km) 


Die Schneeschuhe brauchten wir heute wahrlich nicht bei diesem traumhaften Frühlingswetter. Die ursprünglich geplante Tour verlängerten wir kurzfristig hinsichtlich Länge und Höhenmeter. Mangels Abstimmung gab’s auch keine Gegenstimmen. Zunächst wanderten wir auf dem Panoramaweg bis zum Burgkranzegger Horn, dem höchsten Punkt, wo wir tatsächlich noch letzte Schneereste fanden. Der weitere Weg schlängelte sich idyllisch entlang des Faistenoyer Baches und so kamen wir in großem Bogen bei Vogelgezwitscher auf schönen Pfaden zurück nach Mittelberg, wo im Gasthaus Rose unsere Tour mit Einkehrgenuss endete. Grad schee war’s!  

Unterwegs in Bayerisch Sibirien  

27.01.24: Schneeschuhwanderung bei Balderschwang (11 km) 


Bayerisch Sibirien machte seinem Namen heute hinsichtlich Kälte und Tiefschnee zwar keine Ehre, aber wir fanden noch ausreichend Schnee und viel Sonne auf unserer Rundwanderung in zwei Ländern, auf der Grenze zwischen Allgäu und Bregenzer Wald. Nach unserer Einkehr auf der herrlich gelegenen Burglhütte machten wir uns auf den spannenden Rückweg. Einsam und weit weg vom Skirummel führte uns der Weg über steilere Hänge, Waldpassagen und Bachquerungen. Launig war sie, diese 400. Vereinswanderung und wir kamen trotz einiger „akrobatischer Einlagen“ alle wohlbehalten wieder zum Ausgangspunkt zurück. 

Gipfelkreuz mit Ruhebank  

21.01.24: Schneeschuhwanderung bei Gunzesried (7 km) 


Frau Holle hat es gut gemeint - Schneefall unter der Woche und Sonne zur Tour. Nach unserem Start an der Gunzesrieder Säge ging es stetig aufwärts zwischen Nagelfluh- und Hörnerkette. Oben angekommen dann unsere ersehnte Brotzeit auf der Ruhebank am Gipfelkreuz der Mittelberg Alpe. Danach folgte der steile Abstieg, gespickt mit ein paar harmlosen Ausrutschern. Am Ende hatten wir uns die Einkehr in der Buhl's Alpe mit ihrer herzlichen Wirtin mehr als verdient.  

Die Reuterwanne für Frühaufsteher  

20.01.24: Schneeschuhwanderung bei Jungholz (12 km) 


Bei minus 17 Grad schnallten am Samstag 12 unerschrockene Wanderer in Jungholz ihre Schneeschuhe an. Bei zügigem Tempo und einem herrlichem Winterpanorama wurde uns danach schnell warm an Körper und Herz. Nach gut 2 Stunden standen wir und eine Gams ganz allein am Gipfel der Reuterwanne, mit Aussicht bis zur Zugspitze, Widderstein und Säntis. 

Nach den geplanten 600 Höhernmetern war die Ausdauer der Wandergruppe noch nicht erschöpft, so dass noch ein Abstecher auf den Pfeiffenberg draufgesetzt werden konnte. Kaiserschmarrn und Suppe auf der Terrasse der Alpe Stubental schmeckten danach um so besser! 

Auf Schmugglers Pfaden  

14.01.24: Schneeschuhwanderung bei Oberjoch (7 km) 


Vom Grenzwieslift starten wir nordwärts mitten ins 'Schmugglergebiet' und genießen die Pulverschnee-verzauberte Winterlandschaft. Nach einer Trink- und Lebkuchenpause an der sonnigen Alpe Untere Schwande machen wir uns auf den Weg Richtung Grenze. Vorbei an Krummenbach durchsteigen wir das Alpsteigtobel, um dann direkt an der Grenze die Bundesstraße zu kreuzen. Nach einer Brotzeitpause an einem Heuschober kämpfen wir uns an der Iseler-Nordflanke durch bis zum Ausgangspunkt, wo wir unsere Schneeschuhwanderung in der Grenzwiesstuben - glücklich wieder gemeinsam wandern zu können - gemütlich ausklingen lassen.

Ein gelungenes Saisonstart-Wochenende mit Wahnsinns-Wetter. 

Kurzwanderung - Café Direkt (CD)  

14.01.24: Kurzwanderung bei Fischen (5 km) 


14 gut gelaunte Wanderfreunde trafen sich heute in Fischen am Bahnhof. Bei schönem Sonnenschein wanderten wir durch den Wald Richtung Langenwang. Unterwegs übten wir den bayerischen Sprachtest, nämlich das Wort Oachkatzlschwoaf. Zurück ging es auf einem sonnigen Weg entlang der Iller nach Fischen. Im Kurhaus Fiskina kehrten wir ausführlich ein und ließen den schönen Vormittag ausklingen. 

Endlich geht's wieder los! 

12.01.24: Schneeschuhwanderung bei Pfronten (10 km) 


Was für ein Saisonauftakt in das Wanderjahr 2024! Bei Kaiserwetter starteten wir in Pfronten-Kappel unsere Höhen-Rundwanderung. Zunächst gemütlich oberhalb von Röfleuten und dann etwas steiler bergauf zu unserem Rastplatz am Röfleuter Berg. Dabei eröffneten sich herrliche Ausblicke auf die 13-Dörfer-Gemeinde Pfronten sowie die Allgäuer und Tiroler Alpen. Der Brotzeitplatz mit einer 12-Mann/Frau Bank war so gemütlich und warm, dass es uns fast schwer fiel, weiter zu gehen.

Aber der nächste Teil des Weges zur Hündleskopfhütte war nicht weniger reizvoll. Nach einer weiteren Stunde nahmen wir in der heimeligen Hütte für eine ausgiebige Einkehr Platz.

Die letzte halbe Stunde zum Parkplatz genossen wir nochmals den herrlichen Schnee. Schön war’s, wieder gemeinsam unterwegs sein zu können. 

Ganz herzlichen Dank Renate für den gelungenen Start in unser neues Wanderjahr 2024!

Frühere Nachrichten aus:  2023 I 2022 I 2021 I 2020 I 2019 I 2018 Ι 2017 Ι 2016 Ι 2015