Wandern und Erleben Allgäu e.V.

Frühere Meldungen aus: 2018 Ι 2017 Ι 2016 Ι 2015

2018

▶ Saison-Abschluss 2018

28. Okt. 2018:
bei Obermaiselstein (11 km)


Es ist kalt geworden und über Nacht ist der erste Schnee gefallen. Das war jedoch kein Grund für uns, nicht zu wandern! So umrundeten wir gut gelaunt den Ochsenberg und bestaunten die "Judenkirche", eine Steinbrücke, die beim Einsturz einer Höhle übrig blieb. Bei Kaffee und Kuchen beendeten wir die Tour und die Saison. Schön, dass ihr dabei wart!

▶ Ruine Alt-Trauchburg

21. Okt. 2018:
bei Kleinweiler (12 km)


Langsam lichtete sich der Morgennebel. Bei kühlen Herbsttemperaturen ging es durch den in Gold getauchten Wald. Schmale Pfade führten uns auf dem Sonneck-Grat entlang zur Ruine Alttrauchburg. Nach der Besichtigung der Ruine und einer gemütlichen Einkehr im Burgkiosk wurden die letzten Meter bestritten.

▶ Handy-Weiterbildung

20. Okt. 2018:
bei Immenstadt


Immer mehr Wanderer nutzen die App "alpenvereinaktiv.com", um kostenlos Karten herunterzuladen, Touren zu planen oder Strecken aufzuzeichnen. Und im Notfall kann man für die Rettungsdienste schnell den eigenen Standort ermitteln. Unser Verein führte nun wieder ein Einstiegsseminar durch. Der nächste Kurs findet am 12.10.2019 statt.

▶ Nachtwache am Grünten

13./14. Okt. 2018:
bei Burgberg (17 km)


Es fing schon gut an! Gleich oberhalb der Starzlachklamm hatten wir uns die erste Einkehr in der Alpe "Topfen" verdient. Doch beim Erreichen des Grüntenhauses waren wir schon wieder durstig. Nach einem lustigen Abend und einer ruhigen Nacht wanderten wir auf den "Wächter des Allgäus" und über die Erzgruben und den "Knappenhock" wieder talwärts.

▶ Über dem Bodensee

7. Okt. 2018:
bei Scheidegg (17 km)


Heute führte uns unsere Biologin Maria auf den Höhenzug des Pfänders. Auf einer sehr abwechslungsreichen Strecke ging es stets bergauf und bergab. Immer wieder ergaben sich tolle Ausblicke in die Alpen, das Rheintal und über den Bodensee. Und beim vierten Versuch klappte es in Scheidegg sogar noch mit der abschließenden Einkehr.

▶ Staufener Höhenrausch

30.Sep. 2018:
bei Tronsberg (15 km)


Geich hinter dem kleinen Weiler Tronsberg starteten wir die Besteigung der Salmaser Höhe über die steile Westflanke. Auf der Hirnbein-Alpe unterhalb des Gipfels wurden wir freundlich bewirtet, bevor wir mit der Kaltzhofener Höhe den zweiten Gipfel des Tages erklommen. Wir freuten uns über tolle Ausblicke, Hündin Nanga über ein Stück Wienerle.

▶ Via Claudia Augusta

23.Sep. 2018:
bei Füssen (16 km)


Eine historische und gleichzeitig botanische Überraschung bot sich uns im Wald vor der Burgruine Hopfen: Hier wachsen über 100 Jahre alte riesige Rhododendrons sowie die japanische Schirmtanne. Dann ging es über die Burgruine zum Hopfensee und nach einer königlichen Zeremonie weiter am Forggensee entlang zum Startpunkt.

▶ Bei Mutten & Missen

16.Sep. 2018:
bei Trabers (11 km)


Peters Geheimtipp führte uns in das etwas abgelegene Revier von Trigema-Chef Wolfgang Krupp. Die Schumpen genossen die letzten Tage auf der Wiese und wir das herrliche Spätsommerwetter in dieser zauberhaft schönen Landschaft. Und in der Königsalpe fanden alle irgendwie ein Plätzle für die Einkehr; was für ein großartiger Tag!

▶ Wanderführerausbildung

11. Sep. 2018:
bei Oberstaufen/Buflings


Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr findet eine Ausbildung zum DWV-Wanderführer® statt, erstmalig in einem Hotel bei Oberstaufen. Das Programm ist wieder vollgepackt mit vielen interessanten Themen, so dass die Köpfe ganz schön rauchen. Doch die Hälfte ist bereits geschafft, so dass dieses bei einer gemeinsamen Einkehr schon mal gefeiert werden kann.

▶ Beim Jägerhansl

9.Sep. 2018:
bei Hopfen am See (17 km)


Von der ältesten Burg im Allgäu, der Burgruine Hopfen, hatten wir einen fantastischen Ausblick über den Hopfensee in die Ostallgäuer Berge. Über Wiesen- und Waldwege gelangten wir auf den Senkelekopf und stiegen dann ab zur Alpe Beichelstein. Dort kehrten wir ein. Viele andere Wanderer hatten an diesem heißen, sonnigen Herbsttag offenbar die gleiche Idee.

▶ Spaßwanderung

2.Sep. 2018:
bei Niedersonthofen (8 km)


Bei der ersten Wanderrallye des Vereins waren alle Sinne, Geschicklichkeit und Orientierung gefragt. Denn rund um den Niedersonthofener See waren viele Aufgaben zu lösen, wie z.B. Kastanienzielwurf, Steinmännle bauen, Tiere zeichnen, Riechen und Fühlen, Entfernungen schätzen und blind zu einem Ziel finden. Wandern mal ganz anders!

▶ Dtsch. Wandertag 2018

15.-19. Aug. 2018:
bei Detmold


Zu fünft besuchten wir den 118. Deutschen Wandertag in Detmold. Auf unseren Wanderungen begleiteten wir die Wimpelgruppe aus Eisenach und besuchten die Externsteine, den Hermann, die Falkenburg, die Adlerwarte und den Nachtwächter. Ein weiterer Höhepunkt war der Abschluss-Umzug der Wandervereine.

▶ Fernweh

29. Juli 2018:
bei Oberstaufen (11 km)


Mit der Hochgratbahn ging es gemütlich zur Bergstation. Von dort folgten wir auf schmalem Gratweg dem Fernwanderweg E4/E5 Richtung Westen. Wir passierten einen uralten Ahornbaum und einen schönen Wasserfall. Dann erreichten wir die Alpe Schilpere, wo wir von Waltraud herzlich mit Schnaps und Bier begrüßt wurden.

▶ Über der Ostrach

22. Juli 2018:
bei Hinterstein (13 km)


Uns konnte der Wetterbericht nicht abschrecken und so starteten wir unsere Wanderung mit einem Besuch des Kutschenmuseums. Dann querten wir einige Male die Ostrach und stiegen auf zum Zipfelsfall. Trocken gelangten wir über den Wildfräuleinsteig nach Hinterstein zur Einkehr in einem gemütlichen Kiosk.

▶ Könige und Kaiser

15. Juli 2018:
bei Füssen (17 km)


Kronprinz Maximilian wollte nicht im Hohen Schloss wohnen, durch die Reichenstraße führte die Via Claudia Augusta. Dieses und vieles mehr erfuhren die Teilnehmer der historischen Wanderung in und um Füssen. Danach ging es den alten Schmugglerpfad nach Vils und über Salober und am Alatsee vorbei zurück nach Bad Faulenbach.

▶ Im Pfaffenwinkel

8. Juli 2018:
bei Rottenbuch (13 km)


Die Wanderung führte durch den Pfaffenwinkel mit seiner vielseitigen Natur und Kultur. Nach der Besichtigung der Klosterkirche ging es über die Ammermühle hinauf nach Schönberg. Wir querten die Ammerschlucht, kehrten auf der Schönegger Käsealm ein und liefen auf dem Pfaffenwinkler Milchweg zurück ins Klosterdorf.

▶ Heilende Pflanzen

1. Juli 2018:
bei Wiggensbach (12 km)


Bei strahlendem Sonnenschein wanderten wir entlang des Wiggensbacher Wasserweges auf den 1074m hohen Panoramaberg Blender. Weiter ging es in den Kneipp-Heilpflanzengarten zur Mittagspause. Wieder zurück in Wiggensbach ließen wir den Tag im herrlichen Kastanienbiergarten ausklingen.

▶ Kurs: Alpwirtschaft

30. Juni 2018:
Bergbauernmuseum Diepolz


Bergbauern versorgten sich selbst. So wurde bei dem Seminar "Alpwirtschaft im Allgäu" im Kachelofen selbst Brot gebacken, Sahne zu Butter gerührt und Kräuterlimo hergestellt. Lecker! Während der Führung durch das Museum durchwanderten wir nicht nur die vier Kuhmägen, sondern erfuhren auch viel Ku(h)rioses.

▶ Grenzwertig zur Kugel

24. Juni 2018:
bei Großholzleute (14 km)


Bei angenehmen Temperaturen wanderten wir hinauf auf die Kugel. Dort wurden wir sogar von Alphornklängen begrüßt. Vom höchsten Punkt des Westallgäus ging es hinab zu einer gemütlichen Pause bei der Alpsennerei Butterblume. Der Weiterweg führte uns auf schmalen Pfaden zurück zum Hengelesweiher.

▶ Weiterbildung

22.-24. Juni 2018:
bei Wertach - Pfeiffermühle


Zwölf DWV-Wanderführer® aus dem Allgäu nahmen an einer Weiterbildung zum DWV-Jugendwanderführer® teil. Hauptthema: Wie können Wanderungen so interessant gestaltet werden, dass sich Kinder und Jugendliche für das Wandern begeistern lassen. Danke an Regine und Rebecca für die vielen Anregungen.

▶ Spuren Carl Hirnbeins

17. Juni 2018:
bei Weitnau (16 km)


Die Kinder erkundeten den Hirnbein-Weg mit Riesenstühlen und einer selbstgebauten Seilbahn. Die Erwachsenen passierten unzählige quietschende Tore, erklommen den Hauchenberg, bestiegen den Aussichtsturm und lernten dabei Carl Hirnbein, den Notwender des Allgäus, näher kennen.

▶ Wandern-International

13. Juni 2018:
bei Wertach - Pfeiffermühle


Aus Italien, Spanien und ganz Deutschland sind die elf Teilnehmer der zehntägigen Wanderführer-Ausbildung nach Wertach angereist. Mit einem lustigen Hüttenabend auf der Sorgalpe wurde gemeinsam "Halbzeit" gefeiert. Wir wünschen Euch viel Erfolg für die nächsten Tage und die Abschlussprüfung am Sonntag.

▶ Hoch hinauf auf d' Alp

10. Juni 2018:
bei Schwangau (15 km)


Schon beim Aufstieg kamen wir ordentlich ins Schwitzen. An einem schönen Pausenplatz animierte Traudl uns zum Singen, doch unsere Gesangsleistung hielt sich sehr in Grenzen ;-). Aber bei der Einkehr an der Drehhütte mit Blick auf Schloss Neuschwanstein und den abgelassenen Forgensee waren wir wieder in Top-Form.

▶ Datenschutz im Verein

25. Mai 2018:
Brüssel - Allgäu


Seit dem 25.05.2018 ist die neue Europäische Datenschutz-Grund-verordnung (DSGVO) verbindlich. Sie regelt auch für unseren Verein den Umgang mit allen personenbezogenen Daten (z.B. Kontaktdaten, Bank-Verbindungen, Fotos). Nähere Infos hierzu findest Du in unserer aktualisierten Datenschutzerklärung.

▶ Gerichtsweg IV

20. Mai 2018:
Schönau - Eglofs (13 km)


Anwesenheitspflicht! Dreißig "Freie" aus dem gesamten Allgäu folgten heute freiwillig der Vorladung zum Gerichtstag in Eglofs. Die einzige vorgetragene Klage über die mangelhafte Bierversorgung auf der vierten Etappe war schnell verhandelt. Das gerechte Urteil: "Kaffee & Kuchen und Bier & Wein für alle!" Vielen Dank, Ihr Eglofser!

▶ Tag des Wanderns

14. Mai 2018:
bei Oberdorf (4 km)


„Feierabend, Cool down und Chill out“ war das Motto der Abendwanderung anlässlich des dritten deutschlandweiten Tag des Wanderns. Starkregen und Gewitter schreckten uns nicht ab und so wanderten wir gutgelaunt durch das wunderschöne Werdensteiner Moos und machten noch einige Dehnübungen.

▶ Gerichtsweg III

13. Mai 2018:
Missen - Schönau (17 km)


Heute führte uns Peter Rickert von Missen nach Schönau. Weil es im Eistobel so schön war, folgten wir dem Argen noch ein Stück weiter als geplant. Das tolle Wetter und ein paar neue Wandergäste sorgten gleich wieder für gute Stimmung. Diese stieg noch einmal, als zum Ende ein schöner Biergarten auftauchte.

▶ Lernen am Alpsee

8. Mai 2018:
Immenstadt - Bühl


Die Teilnehmer der Wanderführer-Ausbildung im Naturpark-Zentrum am Großen Alpsee kommen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich. Es wird gebüffelt und geschwitzt, gestaunt, gestöhnt und viel gelacht. Wir wünschen Euch weiterhin viel (Lern-)Erfolg und alles Gute für die Abschlussprüfung!

▶ Gerichtsweg II

6. Mai 2018:
Immenstadt - Missen (12 km)


Am Großen Alpsee besichtigten wir zunächst die Loretto-Kapelle in Bühl, wo die Menschen wohl schon im Mittelalter Abbitte leisteten. Von Trieblings aus stiegen wir dann über blühende Alpwiesen zur Pfarralpe auf. Frisch gestärkt ging's von dort wieder hinab nach Missen, in den früheren Versammlungsort der Freien Bauern.

▶ Gerichtsweg I

29. April 2018:
Ofterschw. - Immenst. (11 km)


Heute folgten wir den Spuren der Eglofser Freibauern auf ihrem Weg zu den Freigerichtsorten. Der Höhenweg oberhalb des Illertals führte uns durch Fichtenwälder voller Blütenstaub und gelbe Löwenzahnwiesen. Immenstadts Stadtarchivar Gerhard Klein zeigte uns die Altstadt und gab uns einen Einblick in die Stadtgeschichte.

▶ Nichts für Tempobolzer

22. April 2018:
bei Eisenbolz (12 km)


Von Eisenbolz aus wanderten wir entlang des Besinnungspfades hinauf zur Himmelswiese. Unterhalb der Nagelfluhwand des Hauchenbergs mussten wir sogar eine kleine Mure passieren. Vom Stoffelberg, unserem Rastplatz, genossen wir den Blick auf die Niedersonthofer Seen und die Allgäuer Berge. Der Frühling ist da!

▶ Von Rittern und Drachen

8. April 2018:
bei Zell (11 km)


In dem Burgenmuseum in Zell stimmten wir uns auf den Besuch der beiden mittelalterlichen Burgen Eisenberg und Hohenfreyberg ein. Von dort hatten wir eine tolle Aussicht auf die schneebedeckten Ostallgäuer Berge. Mit viel Glück bekamen wir sogar noch einen Platz für die Einkehr auf der Schlossbergalm.

▶ Sonthofener Geschichte

25. März 2018:
bei Sonthofen (13 km)


Auf der Wanderung durch Sonthofen erfuhren wir viel über die Blutgerichtsbarkeit, den Pranger und den Galgenplatz, die Burgruine Fluhenstein, die Eisenverhüttung, die Milchwirtschaft und die ersten Sommerfrischler. Das besondere Erlebnis war der Besuch des Luftschutzbunkers aus dem zweiten Weltkrieg unter der "Burg".

▶ Mitgliederversammlung

19. März 2018:
Immenstadt/Stein


Auf der diesjährigen Versammlung berichtete der Vorstand über die vielseitigen Aktivitäten des Vereins. Das Foto zeigt den Vorstand von links: Gabi Hajek (Schriftführerin), Diethelm Döll (1. Vorstand), Lucia Lohrer (Kassier), Carmen Erhardt und Hildegard Lott (Beisitzer), Katrin Hatt (2. Vorstand).
Herzlichen Dank für euren Einsatz!

▶ Finde den Findling

18. März 2018:
bei Röthenbach (12 km)


Zu fünft machten wir uns an diesem kalten Frühlingstag auf den Weg. Von Lindenberg ging es hinunter in das Rothachtal, wo wir in einem kleinen Wäldchen den großen Findling fanden. Auf dem Rückweg kehrten wir bei den „Westallgäuer Eisenbahnfreunden“ ein und konnten die gelaufene Strecke nochmal in Miniatur bestaunen.

▶ Eiseskälte am Grünten

25. Febr. 2018:
bei Rettenberg (4 km)


Nach kurzer Einweisung in die Schneeschuh-Technik starteten wir zügig Richtung Kammereggalpe, dem Einkehrziel. Eisiger Ostwind und dichter Nebel hatten die Bäume mit Rauhreifschichten eingekleidet. Doch heute kam endlich die Sonne heraus und alle "Expeditonsteilnehmer" freuten sich, trotz der Kälte dabei zu sein.

▶ Spuren im Schnee

4. Febr. 2018:
bei Wertach (8 km)


Unsere Schneeschuhwanderung führte uns durch eine perfekte, frisch verschneite Winterlandschaft zur Neumayerhütte. Niedrige Deckenbalken in der Hütte, hohe Stacheldrahtzäune und steile Wiesenhänge sorgten für viel Abwechslung und Spaß. Die Wander-Saison 2018 ist eröffnet!

...